made in Paper Gewinnspiel

Hallo Ihr Lieben,

heute möchte ich Euch ein wundervolles neues Sonderheft vorstellen. Es heißt made in Paper und Ihr findet viele wundervolle Basteltips aus Papier darin.

Titel_MO002_frei_800

Ob selbstgemacht Partydeko, wundervolle Papiergirlanden, spannende Verpackungsideen oder Grußkarten hier ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Hier findet Ihr die Inhaltsangabe der made in Paper:

Inhalt_MO002_800

Alle Hefte von Mollie Makes findet Ihr hier.

Und das Beste kommt bekanntlich wie immer zum Schluss. Ich darf an Euch 5 dieser wundervollen Hefte verlosen.

Ihr habt bis zu 4 Chancen zu gewinnen.

1. Chance: Ganz einfach: Hinterlasst einen Kommentar unter diesem Beitrag

2. Chance: Werdet Fan auf unserer party-princess Facebook Seite (oder seid es schon)

3. Chance kommentiert unseren Gewinnspielbeitrag bei Facebook

4. Chance: Teilt bei Facebook den Beitrag zu diesem Gewinnspiel und schon steigen Eure Chancen.

Wenn Ihr anonym kommentiert gebt bitte Euren Namen und Eure Emailadresse an damit wir Euch kontaktieren können.

Das Gewinnspiel steht in keinem Zusammenhang mit Facebook und wird auch nicht von Facebook unterstützt. Bitte gebt beim Kommentieren Eure Emailadresse an, damit wir Euch benachrichtigen können. Das Mindestalter für die Teilnahme ist 18 Jahre. Der Gewinn kann nicht ausgezahlt werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Das Gewinnspiel endet am Mittwoch 16.04.2014.

Nun wünsche ich Euch ganz viel Glück.

Liebe Grüße Ilka

 

P.S. In unserem party-princess Shop findet Ihr viele tolle Osterprodukte.

 

 

 

Türchen Nummer 18 – Ruck Zuck Weihnachtspost

Heute haben wir die liebe Jeannette von Bunte Bordschätze zu Gast auf unserem Blog.

Nur noch wenige Tage bis Weihnachten und heute hat es mich endlich gepackt meine Weihnachtskarten zu basteln. Ich verschicke die Karten an meine Familie, Freunde, Kunden, Ladenbesitzer und Käufer.
Aus vorhandenen Materialien, wie z.b. Masking Tape, Folie, Klebepunkte, Geschenktüten, usw. habe ich verschiedene Formen ausgeschnitten, Masking Tape übereinandergeklebt und Kugeln ausgestanzt, Tüten zerschnitten und Tannenbäume enstehen lassen, bestempelt und mit einem silbernen und schwarzen Stift beschrieben. Fertig ist meine Weihnachtspost.

Geschenktüten von hier   
Masking Tape von hier   
Stempel hier   

Bunte Grüße  
wünscht Jeannette!

Türchen Nummer 17 – Silvester….

 

Heute möchte die liebe Caro von Frau Herzblut Euch schon mal Ihre Silvesterdeko zeigen…

Es ist zwar noch ein wenig früh, aber es wird allmählich Zeit sich nicht nur über das Fest der Liebe und die Geschenke Gedanken zu machen, sondern auch darüber, wie man Silvester feiern möchte.

An Silvester verabschieden wir das alte Jahr und begrüßen das neue. Es ist Zeit Vergangenes Revue passieren und hinter sich zu lassen und klare Gedanken für das Zukünftige zu fassen. Oftmals ist Vieles ist anders gekommen als gedacht und so hoffen wir auf ein gutes neues Jahr.

Für meinen Silvesterabend entführe ich Euch in die goldene Zeit der 1920er Jahre. Mondän, glamourös und ein wenig dekadent ist ein Tisch für eine charmante Party im kleinen Kreise gedeckt. Crème, Kupfer, Gold und Schwarz inszenieren eine stimmungsvolle Kulisse.

 

 

Die Feder ist eines der charakterischen Elemente der 1920er Jahre und spielt somit bei diesem feierlichen Anlass die Hauptdarstellerin. Weiße Indianerfedern habe ich an der oberen Spitze mit Glimmer verziert.

Weitere kleine, filigrane Federn habe ich aus verschiedenen Sorten Masking Tape ausgeschnitten. Dafür werden zwei Streifen Masking Tape von oben und unten auf ein Stück Garn geklebt und in Federform geschnitten. Dann werden die Federn schräg und fächerartig eingeschnitten. Beide Federarten ergeben zusammen mit diesem wundervollenKupfergarn einen Serviettenring. Schwarze und weiße Straußenfedern habe ich statt Blumen in Vasen dekoriert.

Auf einem Beistelltisch warten die Champagnergläser mit Glitzerdeko und Strohhalmen gemeinsam mit kleinen Präsenten für die Gäste auf Mitternacht.

Weiße Knallbonbons habe ich ebenfalls mit Kupfergarn und Masking Tape Feder verschönert.

In kleinen Pappkörbchen befindet sich die richtige Ausstattung für den großen Moment: Wunderkerzen,  Luftschlangen, ein mit essbaren Glimmer verzierter Glückkeks, eine kleine Tüte mit Konfetti und eine Glückskleefigur für das Bleigießen. Die kleine Konfettitüten habe ich aus großen Papiertüten und Masking Tape gebastelt.

Modisch gesehen wartet das schwarze Pailettenkleid mit einer Perlenkette auf seinen großen Auftritt. Auch die Haare wollen heute mit einer Wasserwelle glänzen und mit einer Feder geschmückt sein. Im Champagnerrausch legen wir später einen flotten Charleston zu Cole Porter’s „Let’s Misbehave“ aufs Parkett.

Bezaubernde, neue 1920er Jahre Filme für den Silvesterabend sind „Midnight in Paris“ und „Easy Virtue“ und bieten Euch weitere Inspirationen.

Herzensgrüße,
Caro

 

Papierstrohhalme, Pompoms, Konfetti, Masking Tape, Papiertüten, Kupfergarn: Party Princess
Geschirr, Gläser, Besteck: Vintage
Sektgläser: Iittala

Türchen Nummer 13 – Weihnachtsdeko zum Essen

Heute haben wir die liebe Yvonne alias Fräulein Klein zu Gast auf unserem Blog und sie zeigt Euch leckeren Christbaumschmuck zum Essen
Der Inspirationsmacher lautet:
Heute bastel ich mal Weihnachtsdeko die man essen kann.
Und dieser Inspriationsmacher hat mir soooooo viel Spaß gemacht.
Da sind mir nämlich gleich ein paar Ideen eingefallen.
Also hab ich mich ans Werk gemacht und hab gebacken …..
und zwar Plätzchen :-) !
Zum einen habe ich Schokoladen-Orangenplätzchen nach DIESEM
Rezept gebacken, das Ihr übrigens auch HIER finden könnt ;-) !
Für die Plätzchen habe ich übrigens Plätzchenausstecher verwendet,
die die Form von marokkanischen Ornamenten haben.
Verziert sind sie mit farbigem Fondant und verwendet habe ich
sie als Weihnachtsanhänger an einem weiß besprühten Ast.
Die Schokoladen-Orangen-Plätzchen gibt es auch noch in Diamantform!
Diesen Ausstecher kennt Ihr sicher noch aus DIESEM Post.
Erhältlich übrigens aus dem gleichen Shop wie die Ausstecher oben – sind die nicht genial?
Die Plätzchen sind übrigens verziert mit Royal Icing!
Auch diese Plätzchen kann man sehr gut zu Dekozwecken einsetzen,
z.B. am Christbaum oder als Geschenkanhänger.
Und diesem wunderschönen kupferfarbenem Band sehen sie doch gleich nochmal so
toll aus!!!!!
Zum anderen habe ich auch noch einen klassischen Lebkuchenteig hergestellt.
Dieser eignet sich für eine essbare Deko am allerbesten wie ich finde!
Ich habe daraus Sterne ausgestochen, sie mit 2 Löchern versehen, dadurch
nach dem Backen eine Schnur gezogen und
sie als Girlande verwendet.
Außerdem habe ich noch lauter Kreise aus dem Lebkuchenteig ausgestochen
und mit Schneeflocken aus Royal Icing verziert.
Diese habe ich an die Wand gehängt in From eines Christbaums.
Hier kommt noch das Rezept für den Lebkuchenteig:
2 EL Wasser
1 TL gemahlener Ingwer
1 TL gemahlener Zimt
1 Msp. Nelkenpulver
100 gr. brauner Zucker
200 gr. Zuckerrübensirup
130 gr. Butter
½ TL Natron
375 gr. Mehl
Wasser mit Zucker, Zuckerrübensirup, den Gewürzen in einen Topf geben und langsam zum Kochen bringen. Dabei ständig umrühren. Von der Herdplatte ziehen und die Butter stückchenweise zugeben und glatt rühren, bis alle Zutaten vermengt sind. Den Teig auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.
Wenn die Masse abgekühlt ist, das Mehl einsieben und einen Teig herstellen. Der Teig ist hier noch etwas klebrig. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und für mindestens 2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen. Man kann den Teig auch sehr gut bereits am Vortag anfertigen und über Nacht im Kühlschrank lassen.
Danach den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen, ca. 3 mm dick und Figuren ausstechen. Plätzchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und ungefähr 30 Minuten kalt stellen. Danach im vorgeheizten Backofen bei Ober-Unterhitze die Plätzchen ca. 8-10 min. backen.
Viele liebe Grüße von Yvonne
Bezugsquellen:
Kupfergarn: Party Princess

Türchen Nummer 12 – Adventsfrühstück

 

Weihnachtsdekoration für das Adventsfrühstück

Was kann es Schöneres geben, als ein wunderbar entspanntes Adventsfrühstück? Dazu habe ich gesunde & vor allem leckere Frühstücksmuffins gebacken. Das Rezept dafür habe ich mir schon vor ein paar Tagen zurechtgelegt – es stammt von der fabelhaften Tessa, auf deren Blog Applewood House man garantiert immer leckere Backrezepte und Kochideen für die Familie und Freunde findet.
Selbstgemachte Frühstücksmuffins
Adventsfrühstück mit weihnachtlich dekoriertem Tisch

Während die Muffins im Ofen auf ihren Verzehr vorbereitet wurdenhabe ich den Tisch schnell ein wenig adventös dekoriert. Einen richtigen Adventskranz haben wir in diesem Jahr gar nicht, ich habe einfach etwas Moos auf einem Holztablett verteilt, vier Kerzen mit selbstgebogenen Zahlen aus Kupferdraht und Figuren aus der Bagalutenspielzeugkiste dazugestellt – fertig.
DIY Adventsgesteck
Wabenball für den weihnachtlichen Frühstückstisch

weihnachtlich dekorierter Tisch
Und weil noch etwas Zeit war, habe ich mir noch fix ein Video angeschaut, um aus denServietten Sterne zu falten. Aufwärmübung fürs Weihnachtsessen sozusagen.
Servietten falten: Sterne für Weihnachten
Weihnachtliche Tischdekoration
Hach und nun haben wir unsere Frühstücksmuffins verputzt und ich trinke noch mal einen entspannten Kaffee.
Servietten, Wabenbälle, Paperstraws: Party Princess
Eine fabelhafte Zeit wünscht Euch
Renaade titatoni

Türchen Nummer 11 – Christmas Sweet Table

Heute öffenen wir zusammen mit Frau Herzblut das Türchen Nummer 11 mit Euch und zeigen Euch einen wundervollen Sweet Table:

 

Je näher das Weihnachtsfest rückt, desto festlicher wird es im Hause Herzblut. Daher haben wir den 2. Advent mit einem wundervollen weihnachtlichen Sweet Table genossen. Dieser wurde ganz stilvoll und elegant in Silber, Kupfer, Weiß und Erdtönen gestaltet.

Ein wichtiges Symbol in der Weihnachtsgeschichte ist der Stern von Bethlehem. Als Wegweiser führte er die heiligen drei Könige an den richtigen Ort. Auch für mich bedeutet der Stern in der Weihnachtszeit viel und wurde daher in verschiedener Form als Milchflaschenanhänger, Caketopper und Keksform für diesen Sweet Table verwendet.

Der Stern führt uns durch einen leicht verschneiten und verträumten Papier-Tannenwald, durch den ein paar Wildtiere wie Igel, Eichhörnchen, Vögel und Rehe huschen. Sterne am Himmel funkeln zauberhaft und weisen uns den Weg vorbei an köstlich duftenden Bratapfel-Schnecken, Cranberry Pies, Zimtsternen und Honigkuchen.

Da klingt auch schon die passende Melodie in meinen Ohren – „Walking In A Winter Wonderland “ von Ella Fitzgerald:

Sleigh bells ring, are you listening,
In the lane, snow is glistening
A beautiful sight,
We’re happy tonight.
Walking in a winter wonderland.

Gone away is the bluebird,
Here to stay is a new bird
He sings a love song,
As we go along,
Walking in a winter wonderland …

Für die Anhänger und Caketopper habe ich Sterne in unterschiedlichen Größen aus Silberpapier ausgeschnitten. Die Papiertannenbäume bestehen aus einer alten Zeitung sowie aus einem alten Brief und wurden nach diesem Bastelmuster zusammengesetzt. Die kleinen weißen Pappkörbchen habe ich mit diesem wundervollen zartgrauen Masking Tape und selbstklebenden Glitzersternen dekoriert. Zimtsterne und -tannen wurden kurzer Hand als eigener Wald auf Holzspieße aufgesteckt und dazu mit einer Schleife aus Kupfergarn verziert.

Hier sind die vier Rezepte für Euch:

Bratapfel-Schnecken

Zutaten für etwa 12 Stück in Muffinformgröße
Teig:

210 g Mehl, z.B. Dinkelmehl 630
125 ml Milch
1 EL Rohrzucker
1 EL Butter
¼ Würfel Hefe
½ TL frisch zermörserte Kardamomkapseln

Füllung:
1 mittelgroßer Boskoop
Rohrzucker
Zimt

Zubereitung
Für den Teig die Butter bei kleiner Hitze in einem Topf schmelzen lassen. Den Zucker, den Kardamom und die Milch hinzugeben und miteinander verrühren, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat. Die Milchmischung sollte lauwarm sein. Die Hefe dazu geben und verrühren. Das Mehl in eine Schüssel geben und mit der Hefemilch verkneten. Den Teig bei warmer Zimmertemperatur abgedeckt 30–60 Minuten gehen lassen. Anschließend den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche gut durchkneten und zu einem großen schmalen Recheck ausrollen. Den Apfel schälen, in sehr feine Würfel schneiden und über den Teig verteilen. Nun das Ganze mit Rohrzucker und Zimt bestreuen und zu einer langen Schnecke aufrollen. Eine Muffinform mit 12 Papierförmchen auskleiden. Die Teigrolle in 12 Stücke schneiden, jeweils in die Muffinförmchen legen und die Schnecken 30 Minuten gehen lassen. Den Backofen auf 210° C vorheizen und dann die Bratapfelschnecken 8–10 Minuten goldbraun backen.

Cranberry Pies

Zutaten für etwa 12 Stück in der Form von Tartelettes
220 g Mehl
50 g gemahlene Mandeln
1 Ei (Größe M)
60 g Zucker
120 g Butter, zimmerwarm
145 g Marzipan bester Qualität
1 TL Bitter-Mandelaroma

Füllung
200 g frische Cranberry
Rohrzucker

Zubereitung
Alle Zutaten in einer Schüssel zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig in Frischhaltefolie verpacken und für etwas eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Den Backofen auf 180° C vorheizen. Dann den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche auf ca. 5 mm Dicke ausrollen, passend zuschneiden und die Tartelette-Formen damit auslegen. Die Cranberries waschen, trocken tupfen und auf den Teig verteilen. Die Beeren jeweils mit etwas Rohrzucker bestreuen. Aus dem übrigen Teig zwei verschiedene Größen von Sternen ausstechen. Erst jeweils den größeren Stern und dann den kleineren mittig auf die Pies legen. Die Pies etwa 18–20 Minuten backen. Anschließend herausnehmen und auf einem Gitter auskühlen lassen. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben und mit kleinen Modellbaubahn Dammhirschen dekorieren.

Honigkuchen

Zutaten für etwa 35 Stück
500 g Mehl, z.B. Dinkelmehl 630
120 g gemahlene Mandeln
50 g gehackte Mandeln
250 g Honig
50 g Rohrzucker
die frisch abgeriebene Schale von einer unbehandelten Orange
jeweils einen halben Teelöffel Piment, Nelke, Muskat, schwarzer Pfeffer und Kardamom
1 TL Zimt (möglichst die Sorte Ceylon)
1 Prise Salz
1 Päckchen Weinsteinbackpulver
2 Eier (Größe M)

Zubereitung
Den Honig zusammen mit dem Zucker, allen Gewürzen und der Orangenschale in einem Topf sanft erhitzen und so lange rühren bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat. In einer großen Schale das Mehl mit beiden Mandelsorten, dem Salz und dem Weinsteinbackpulver vermischen. Die Honigmischung auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. Anschließend mit der Mehlmischung und den Eier zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Backofen auf 180° C vorheizen lassen. Auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche den Teig auf ca. ½ Zentimeter Dicke ausrollen und nach Herzenslust Formen und Figuren ausstechen. Diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und nach und nach auf mittlerer Schiene ca. 10 Minuten backen. Nach dem Abkühlen habe ich die Honigkuchen mit weißer geschmolzener Schokolade und verschiedenen Perlen und Sternenstaub verziert.

Zimtsterne

Zutaten für etwa 40 Stück
3 Eiweiße (Größe M)
150 g Puderzucker
1 TL gemahlene Bourbonvanille
400 g gemahlene Mandel + weitere Mandel zum Ausrollen
2 TL Zimtpulver

Zubereitung
Die Eiweiße steif schlagen und nach und nach den Puderzucker hinzugeben. Etwa eine Tasse von dem Eischnee abnehmen und in den Kühlschrank stellen. Die Mandeln, das Zimtpulver und die Vanille vorsichtig mit der Eischneemasse vermengen. Den Teig zugedeckt 30 Minuten kühl stellen. Das Backblech mit Backpapier belegen und den Ofen auf 150° C vorheizen lassen. Die Arbeitsfläche mit den weiteren Mandeln bestreuen und den Teig auf etwa 7 mm Dicke ausrollen. Die Ausstechförmchen in kaltes Wasser tauchen und die Kekse nach und nach ausstechen und auf das Backblech setzen. Vor dem Backen die Plätzchen mit dem restlichen Eischnee bestreichen. Die Zimtsterne etwa 20–25 Minuten backen. Das Eischnee sollte nicht braun werden. Die Zimtsterne sind perfekt, wenn sie am Rand leicht fest und im Kern weich sind. Nach dem Abkühlen gut verschlossen in einer Blechdose aufbewahren.

Herzensgrüße,
Caro

 

Strohhalme, Milchflaschen, Kupfergarn, Cupcakepapierförmchen, Masking Tape, Wabenbälle: Party Princess
Cakestands: Miss Étoile
Facettenglas, Funky Trees: tinekhome
Alles andere: Fundus und Sammelstücke vom letzten Waldspaziergang

Türchen Nummer 4 – DIY Nikolaustüten

Heute haben wir die liebe Caro von Frau Herzblut zu Gast auf unserem Blog:

Kaum steht der Adventskalender und der Adventskranz lässt der Nikolaustag nicht lange auf sich warten.

An die Nikolaustage meiner Kindheit denke ich stets gerne zurück. Meistens haben wir uns mit Müttern und Kindern aus der Nachbarschaft getroffen. Jedes Kind hatte ein Gedicht oder ein Musikstück auf der Blockflöte oder auf dem Klavier eingeübt. Es herrschte eine spannungsgeladene, feierliche Stimmung als wir am adventlich gedeckten Tisch saßen und wir uns die köstlichsten Plätzchen und Bratäpfel haben schmecken lassen. Irgendwann klopfte es laut von draußen und auf einmal stand der Nikolaus vor der Tür! Mit einem voll gepackten Sack mit vielen bunten Geschenken. Nachdem er sich gesetzt hatte, packte der Nikolaus eine zusammen gerollte Liste aus und las den Namen und etwas Persönliches über ein Kind vor, welches dann zu ihm nach vorne trat. Dann wurde das einstudierte Gedicht oder Musikstück vorgetragen und zur Belohnung gab es ein kleines Geschenk.

Auch heute noch gehören bei uns traditionell zum Nikolaustag ein Bratapfel, ein „altmodischer“ bunter Teller bestehend aus Süßigkeiten, Mandarinen, Äpfeln und Nüssen und ein kleines persönliches Geschenk. Abends werden die geputzten Stiefel vor die Tür gestellt, die dann morgens – wie durch Zauberhand befüllt – bestaunt. Hier stellt sich gerne die Frage: wie wird der Stiefel am besten befüllt?

Eine feine und elegante Art ist es eine Nikolausspitztüte, die sich ganz schnell selbst basteln lässt. Die Gestaltung der Tüte lässt sich individuell auf die jeweilige Person gestalten.

Die erste Tüte habe ich – eher für eine Dame – im leicht romantischen, historischen Stil gebastelt.

Für Kinder und Liebhaber von geometrischen Mustern habe ich eine weitere Tüte in Schwarz-Weiß mit etwas Violett gestaltet.

Für das Basteln der Tüten benötigt Ihr folgendes:
> 1 Schultütenvorlage auf DIN A4 verkleinert
> Schere, Klebstoff, Falzbeil
> weißen Fotokarton in DIN A4
> altes (Zeitungs-)Papier bzw. Geschenkpapier mit Rauten
> Spitze, Paketschnur bzw. Band mit kleinen Bommeln, Schleifenband
> Seidenpapier
> ein altes kleines Bild mit Glimmer verziert bzw. einen runden Aufkleber mit beispielsweise einem Eulenmotiv

Für die Füllung der Tüten:
> kleine Klarsichttüten oder Papiertüten
> Masking Tape
> Süßigkeiten, Plätzchen, Nüsse
> kleine Geschenke

1. Die Vorlage für eine Schultüte auf DIN A4 verkleinern und auf den weißen Fotokarton übertragen. Die Rückseite des Kartons z.B. mit einem Geschenkpappier oder altem Papier bekleben. Oder Ihr verwendet von vorherein einen farbigen Fotokarton. Die Grundform ausschneiden und die Klebekante mit einem Falzbeil scharf falzen.

2. Die Tüte über den Handrücken biegen und vorsichtig grob in Form rollen. Die Klebekante mit einem starken Papierkleber bestreichen und mit der gegenüberliegenden Seite andrücken und verkleben.

3. Das Seidenpapier grob auf den Umfang der offenen Seite der Tüte zuschneiden. Die Innenkante der Tüte mit Kleber bestreichen und das Seidenpapier gut andrücken und somit festkleben.

4. Die Außenkante entlang der Öffnung mit Klebstoff bestreichen und die Kante mit der Spitze oder der Bommelborte bekleben.

5. Nun die Tüte mit dem alten Bild oder einem Motivaufkleber als Verzierung bekleben. Zuletzt das Seidenpapier raffen und mit dem Paketband oder Schleifenband zubinden.

Fertig ist die Nikolausspitztüte und wartet nun auf ihre Füllung …

Die nostalgisch anmutende Nikolausspitztüte habe ich mit einer Zuckerstange, Nüssen und kleinen Schokalendentafeln mit Vintagemotiven gefüllt.

Die Rautentüte wurde passend zu den Farben und dem Eulenmotiv mit Lakritze, weißen Schokoladenkugeln und Eulenkeksen befüllt. Die Süßigkeiten habe ich in Klarsichttüten abgefüllt und mit Masking Tapes und kleinen Labels zugeklebt.

Für die Nikolausspitztüten habe ich Euch noch ein paar weitere Ideen zur Befüllung zusammen getragen:

Füllungsideen für Kinder:
eine Rolle Masking Tape, ein Stempel, ein Tier von Schleich, ein kleines Spieloder Geschenk, ein Aufbügelbild, eine Brosche … usw.

Füllungsideen für Damen:

eine Rolle Masking Tape, ein Stempel, Nagellack für die Damen, ein Gedicht,
ein (Liebes-)Brief, ein Kinogutschein, ein Gutschein für einen Besuch auf dem Weihnachtsmarkt, ein Gutschein für ein selbstgekochtes Abendessen, eine Brosche, Papierstrohhalme … usw.

Füllungsideen für Herren:
ein Gedicht, ein (Liebes-)Brief, ein Kinogutschein, ein Gutschein für einen Besuch auf dem Weihnachtsmarkt, ein Gutschein für ein selbstgekochtes Abendessen, ein schönes neues Radiergummi, ein besonderer Stift, ein Einstecktuch … usw.

Ich hoffe, dass Ihr nun ein paar Inspirationen gefunden habt und mit den Nikolausspitztüten Freude bereiten könnt! Auch nach dem Nikolaustag könnt Ihr die Tüte wunderbar als Weihnachtsdekoration weiter verwenden.
Herzensgrüße,
Caro

Türchen Nummer 1 – Gingerman Kekse

 

Es ist soweit – heute darf das erste Licht unserer Adventskerzen brennen und das 1. Türchen des Adventskalenders wurde geöffnet. Wir öffnen nun jeden Tag bis zum 24.12. mit euch ein Türchen und zeigen Euch leckere Rezepte und süße DIY Ideen für die Weihnachtszeit. Zur Wort kommen im Rahmen des Adventskalenders unterschiedliche Gastblogger die wir Euch gerne vorstellen möchten.

Heute startet die liebe Caro vom Blog Frau Herzblut. Lasst Euch einfach verzaubern….

Erst wenn der Duft von frisch gebackenen Plätzchen, Zimt, Nelken, Kardamom und Marzipan durch unser Haus zieht, ist die Weihnachtszeit auch richtig in meinem Herzen angekommen. Daher wird pünktlich zum 1. Advent fleißig gebacken – am liebsten mit der passenden musikalischen Begleitung von Ella, Bing und Frank.

Letztes Wochenende habe ich die Weihnachtsbäckerei mit köstlichen Blueberry-Coconut-Cookies eröffnet. Da mich diese Woche ein zauberhaftes Paket mit meinem neuen Gingerbread-Man-Keksstempel erreichte, habe ich einen feinen Marzipanteig entwickelt, der das Stempelmuster besonders gut hervorhebt. Passend zu dem Stempel haben sich noch ein paar weitere Ginger-Männer gesellt.

Hier ist das Rezept:

Gingerbread-Man-Marzipankekse

Zutaten
220 g Mehl
50 g Speisestärke
1 Ei (Größe M)
60 g Zucker
120 g Butter, zimmerwarm
145 g Marzipan bester Qualität
1 TL Bitter-Mandelaroma

Zubereitung
Alle Zutaten in einer Schüssel zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig in Frischhaltefolie verpacken und für etwas eine Stund im Kühlschrank ruhen lassen.

Den Backofen auf 190° C vorheizen lassen. Auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche den Teig auf ca. 0,5 cm Dicke ausrollen und die Kekse ausstechen. Die Kekse auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech für ca. 12-15 Minuten fertig backen. Die kleinen Gingermänner habe ich mit Zuckerguss und Liebesperlen verziert.

Ein Teil der Kekse wird liebevoll in wunderschönen Papiertüten verpackt und mit einem verzierten Papieranhänger und einem persönlichen Gruß dekoriert. Die bunten Tüten verschenke ich gerne als kleine Aufmerksamkeit oder Dankeschön, an Menschen, die mir besonders am Herzen liegen.

Ich wünsche Euch allen eine zauberhafte und erholsame Adventszeit.

Herzensgrüße,
Caro

 

Keksstempel, Papiertüten, Masking Tape: Party Princess

Gewinnspiel für 4000 Däumchen

Hallo Ihr Lieben,

wir müssen Euch einen riesigen Dank aussprechen. 4000 Däumchen das ist eine gigantische Zahl und wir haben das nie für möglich gehalten. Wir freuen uns riesig darüber und deshalb möchten wir uns bei Euch heute ganz herzlich dafür mit einem Gewinnspiel bedanken.

Wir haben 2 tolle Preise für Euch.

Der 1. Preis ist ein weihnachtliches Überraschungspaket im Wert von € 25,00. Ihr dürft Euch aussuchen ob Ihr lieber ein Backset, ein Adventskalenderset oder weihnachtsliche Deko möchtet. Wir haben Euch hier mal ein paar Produkte zusammengestellt.

 

Der 2. Preis ist ein Papiertütenset unserer süßen Papiertüten für einen Adventskalender plus Aufkleber und Garn zum Aufhängen

Ihr habt bis zu 5 Chancen zu gewinnen.

1. Chance: Ganz einfach: Hinterlasst einen Kommentar unter diesem Beitrag

2. Chance: Werdet Fan auf unserer party-princess Facebook Seite (oder seid es schon)

3. Chance kommentiert unseren Gewinnspielbeitrag bei Facebook

4. Chance: Teilt bei Facebook den Beitrag zu diesem Gewinnspiel und schon steigen Eure Chancen.

5. Chance: Stellt dieses Bild auf Euren Blog.

Wenn Ihr anonym kommentiert gebt bitte Euren Namen und Eure Emailadresse an damit wir Euch kontaktieren können.

Das Gewinnspiel steht in keinem Zusammenhang mit Facebook und wird auch nicht von Facebook unterstützt. Bitte gebt beim Kommentieren Eure Emailadresse an, damit wir Euch benachrichtigen können. Das Mindestalter für die Teilnahme ist 18 Jahre. Der Gewinn kann nicht ausgezahlt werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Das Gewinnspiel endet am Freitag 08.11.2013. Die Auslosung erfolgt spätestens am Montag.

Ihr dürft dieses Bild gerne für Euren Blog verwenden:

 

In unserem party-princess Shop findet Ihr viele tolle Weihnachtsprodukte.

Nun wünsche ich Euch ganz viel Glück.

Liebe Grüße Ilka