Vintage Ostern mit Bunny Hop Cake

Hallo Ihr Lieben,

nach einem wunderbaren Frühling , der kaum Wünsche offen liess, steht jetzt das Osterfest vor der Tür.  Die liebe Caro von Frau Herzblut zeigt uns eine verspielt-nostalgische, einfach bezaubernde Ostertafel.

Jedes Jahr findet zu Ostern in Las Vegas das weltgrößte 50er Jahre Rock and Roll Festival – „Viva Las Vegas“ – statt. Drei Tage lang dreht sich alles um Rock  n Roll Live-Musik, Poolpartys, Hot Rod Shows, Burlesque Darbietungen, Rock  n Roll Tanzen und Vintage Kleidung – also um alles was das Rockabilly-Herz begehrt. Ein paar hübsche Oster-„Bunnys“ hüpfen dort auch ganz sicher entlang … ;-)

Bei dem Anschauen der Fotos fällt sofort auf, dass die Amerikaner eine ganz andere Verbindung und Beziehung zu dieser Zeitepoche pflegen. Denn sie legen viel Wert auf Authentizität, modische Details und originalgetreue Umsetzung. Ich muss gestehen, dass ich die Detailliebe Hierzulande in Bezug auf Retro-Veranstaltungen sehr vermisse. Hier gibt man sich meist mit einem o8/15-Hosenträger zu einer gewöhnlichen „Neuzeit“-Hose und „Mr. Cool“-Hut sowie einem 20er-Jahre-Faschingskleid zufrieden.

Da Las Vegas nun mal nicht um die Ecke liegt, habe ich mir einfach ein Stück 50s Vintage Charme zu Ostern nach Hause geholt. Typisch für die 1950er Jahre sind Bonbonpastelltöne wie Rosa und Türkis sowie Muster mit Polka Dots und Rauten.

Als passende Torte habe ich einen Bunny Hop Cake mit Cheesecake Frosting – ähnlich wie hier – für nächste Woche zur Probe gebacken. Ein paar farblich passende Pralinen-Eier sorgen für den richtigen Dekofeinschliff der Torte.

Mit festen Muffinförmchen und geschredderten Papierstreifen lassen sich im Handumdrehen kleine Osternester für süße Überraschungen zaubern. Ein paar Deko-„Bunnys“ dazu arrangieren. Fertig!

Größere Osterüberraschungen werden einfach in Rauten-Geschenkpapier verpackt und erhalten einen kleinen Anhänger, den ich mit diesem entzückenden Hasenstempel bedruckt habe. Und nicht nur das …

Mit dem Hasenstempel, kleinen Rauten- und Buchstabenstempel könnt Ihr ganz schnell und einfach individuelle Last-Minute-Osterkarten basteln.

Bunny Hop Cake

Teig-Zutaten für eine kleine Torte mit 13 cm Durchmesser und 2 Schichten
2 Bio-Eier (möglichst Größe L)
110 g Rapadura Vollrohrzucker oder Rohrzucker
120 g geschmolzene Butter (alternativ: 80 g Olivenöl oder anderes Pflanzenöl)
50 g Joghurt
30 g Kokosflocken
70 g gemahlene Haselnüsse
180 g Mehl, z.B. Dinkelmehl 630
2 TL Backpulver
1 TL Natron
1 Prise Salz
2 TL Zimt
1 TL gemahlene Bourbonvanille
1 TL Nelke
1 TL Ingwerpulver (alternativ: 1 kleines Stück fein geriebenen frischen Ingwer)
½ TL frischer Abrieb von einer Muskatnuss
6 kleine Möhren, geschält und sehr fein gerieben

Zubereitung
Den Backofen auf 175° C Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Eier aufschlagen und in einer großen Schüssel mit dem Zucker so lange mit einem Mixer schlagen bis die Eier weißlich werden. Den Joghurt hinzugeben und kurz weiterschlagen. Das Mehl in eine weitere Schüssel sieben und mit den Kokosflocken, den Haselnüssen, dem Backpulver, dem Natron und den Gewürzen vermischen und unter die Eimasse heben. Der Teig sollte cremig sein. Zu guter Letzt die fein geriebenen Möhren unterheben. Die Böden von zwei runden Kuchenformen (Durchmesser 13 cm) mit zugeschnittenen Backpapier auslegen und die Innenränder gut einfetten und mit Mehl bestäuben. Die Tortenböden im Backofen für etwa 35–40 Minuten backen lassen. Mit einem Holzstäbchen testen, ob die Böden fertig sind. Wenn nicht, die Backzeit ggf. verlängern. Die Böden auf einem Rost auskühlen lassen.

 

Cheesecake Frosting

Zutaten
200 g Frischkäse (Vollrahmstufe), zimmerwarm
100 g griechischer Joghurt (wichtig ist hier ein Joghurt mit fester Konsistenz), zimmerwarm
2 EL Puderzucker, gesiebt
2 Tl Limettensaft
½ TL gemahlene Bourbonvanille

Zubereitung
Für das Frosting den Frischkäse mit dem Puderzucker aufschlagen bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat. Joghurt, Vanille und Limettensaft hinzugeben und weiter schlagen bis sich eine glänzende, glatte Creme gebildet hat. Das Frosting vor dem Gebrauch eine Stunde kühl stellen.

 

Die Torte zusammensetzen
Bevor ich eine Torte zusammensetze, lege ich die Böden erst einmal probeweise übereinander. Dabei wird der oberste Boden mit Unterseite nach oben gelegt. Wenn die Böden schief übereinander liegen, werden störende Stücke einfach mit einem langen Messer abgeschnitten und der Boden somit begradigt. Für diese Torte einen Boden mit Cheesecake Frosting bestreichen, den anderen Boden vorsichtig darauf setzen. Mit einer Palette eine dünne Schicht Frosting auf der Torte und auf den Rändern verteilen. Dabei werden Unebenheiten ausgeglichen. Die Torte für eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen. Jetzt eine 2. Und dickere Schicht Frosting auf der Torte mit einer Palette verteilen. Dabei die Palette immer wieder in heißes Wasser tauchen, trocknen und glatt ziehen. Zu guter Letzt mit den Pralinen-Eiern dekorieren.

Mini-Wabenbälle in pink und türkis,  Circle Girlande, knuffiger  Hasenstempel, Masking Tape (Chevron Rosa), Papierstrohhalme mit Punkten und Chevron alles bei Party Princess

Die kleinen Hasen fühlten sich zwischen den Osternestern absolut wohl und naschten fleissig von dieser köstlichen Torte … Für die Swingliebhaber habe ich auch noch den passenden Song gefunden … ;-)

Herzensgrüße,

Caro ♥

made in Paper Gewinnspiel

Hallo Ihr Lieben,

heute möchte ich Euch ein wundervolles neues Sonderheft vorstellen. Es heißt made in Paper und Ihr findet viele wundervolle Basteltips aus Papier darin.

Titel_MO002_frei_800

Ob selbstgemacht Partydeko, wundervolle Papiergirlanden, spannende Verpackungsideen oder Grußkarten hier ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Hier findet Ihr die Inhaltsangabe der made in Paper:

Inhalt_MO002_800

Alle Hefte von Mollie Makes findet Ihr hier.

Und das Beste kommt bekanntlich wie immer zum Schluss. Ich darf an Euch 5 dieser wundervollen Hefte verlosen.

Ihr habt bis zu 4 Chancen zu gewinnen.

1. Chance: Ganz einfach: Hinterlasst einen Kommentar unter diesem Beitrag

2. Chance: Werdet Fan auf unserer party-princess Facebook Seite (oder seid es schon)

3. Chance kommentiert unseren Gewinnspielbeitrag bei Facebook

4. Chance: Teilt bei Facebook den Beitrag zu diesem Gewinnspiel und schon steigen Eure Chancen.

Wenn Ihr anonym kommentiert gebt bitte Euren Namen und Eure Emailadresse an damit wir Euch kontaktieren können.

Das Gewinnspiel steht in keinem Zusammenhang mit Facebook und wird auch nicht von Facebook unterstützt. Bitte gebt beim Kommentieren Eure Emailadresse an, damit wir Euch benachrichtigen können. Das Mindestalter für die Teilnahme ist 18 Jahre. Der Gewinn kann nicht ausgezahlt werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Das Gewinnspiel endet am Mittwoch 16.04.2014.

Nun wünsche ich Euch ganz viel Glück.

Liebe Grüße Ilka

 

P.S. In unserem party-princess Shop findet Ihr viele tolle Osterprodukte.

 

 

 

Bezauberndes Winterpicknick

Hallo Ihr Lieben,

wir lieben den Winter und daher freuen wir uns um so mehr über die bezaubernden Impressionen aus Schnee und Eis von der lieben Caro von frauherzblut, da wird uns gleich so schön warm ums Herz.

 

Zu Beginn des Jahres schien es als ob ein weißer Winter wieder einmal entfällt. Aber über Nacht kam er still, heimlich und leise doch noch – der weiße Winter.

 

Da dies bei uns in Hannover nicht sehr oft geschieht, haben wir diese einmalige Gelegenheit spontan ergriffen und den Winter am Wochenende von seiner schönsten Seite genossen. Und zwar idyllisch mitten im Wald mit einem kleinem Winterfest. Der Picknickkorb ließ sich gut und einfach auf dem Schlitten transportieren. Dazu durften Decken, Wärmflaschen und ein Schafsfell auf keinem Fall fehlen. Teepunsch und eine wärmende Suppe wurden kurzer Hand in Thermoskannen umgefüllt und mitgenommen. Ein paar süße Leckereien für das leibliche Winterwohl und das Auge durften selbstverständlich nicht fehlen.

 

 

Aus einem meiner Lieblingstees “Rooibos Mandel” von Løv Organic habe ich einen wohltuenden Apfelpunsch gekocht. Dafür habe ich einen halben Liter naturtrüben Bio-Apfelsaft mit einer Zimtstange, jeweils 5 angedrückten Nelkenknospen, Kardamomkapseln und Pimentkörnern sowie etwas Orangenschale 15 Minuten ziehen lassen. Anschließend durch ein Sieb gießen und mit einem halben Liter Rooibos Mandel Tee und einem Esslöffel Agavendicksaft vermischen. Aus dünnen Apfelscheiben habe ich kleine Schneeflocken als Punscheinlage ausgestochen und hinzugefügt.

 

 

Ein paar Marshmallows wurden kurzer Hand auf diese bezaubernden Papierstrohhalme aufgespießt und als kleine Schneemänner mit Lebensmittelfarbe und einer Nase aus Fondant umfunktioniert.

 

 

Für den deftigen Genuss habe ich Kräuterstockbrotstangen und eine cremige Lauchsuppe wie folgend gekocht. Wenn die Suppe richtig heiß aufgekocht wird, bleibt sie in einem Thermosbehälter lange warm.

 

Kräuterstockbrotstangen
Zutaten für etwa 10 Stück

Für den Teig
225 g Bio-Mehl, z.B. Weizenmehl 405 und Dinkelmehl 630 gemischt
1/8 l lauwarmes Wasser
¼ Würfel frische Hefe
6 g Salz

 

Für den Belag
1 EL bestes Olivenöl
2–3 EL geriebenen Parmesan oder Pecorino
1 EL rote Pfefferbeeren
etwas Salz
1 EL gehackte Rosmarinnadeln
1 TL getrockneter Oregano

10 Schaschlikspieße

Zubereitung
Der Teig lässt sich am besten am Vorabend vorbereiten und kann in Ruhe halb abgedeckt über Nacht in Kühlschrank gehen. Dafür die Hefe und das Salz in dem lauwarmen Wasser auflösen und zu dem Mehl geben. Zu einem Teig vermengen und die eine Weile auf einer Arbeitsfläche durchkneten, damit die Hefe Bescheid weiss, dass sie mit „ihrer“ Arbeit beginnen muss.

Am darauf folgenden Tag: den Backofen auf 200° C Ober-Unterhitze vorheizen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche durchkneten und auf eine längliche Rechteckgröße ausrollen. Mit Olivenöl bestreichen und mit Salz, den Kräutern, den Pfefferbeeren und den Käse bestreuen. In etwa 2–2,5 cm dicke Streifen – das geht am besten mit einem Pizzaroller. Nun jeweils einen Streifen Teig am oberen Ende eines Schaschlikspießes befestigen und um den Spieß wickeln, so dass der Belag eingeschlossen ist. Die Spieße auf ein Backblech mit Backpapier legen und im Ofen für etwa 10–12 Minuten goldbraun backen lassen.

 

 

Cremige Lauchsuppe

Zutaten für 4 Personen

2 EL Olivenöl
400 g Lauch
2 kleine mehlige Kartoffeln
4 Lauchzwiebeln
2 EL Bio-Sahne
2 EL Crème-fraîche
200 ml trockener Weißwein
600 ml Bio-Gemüsebrühe
1 TL frisch gemörserten Kumin
60 g geriebenen Parmesan oder Pecorino
½–1 TL Zitronensaft
etwas Muskat
Salz und Pfeffer

Für das Topping – nach Belieben
Feine Ringe von 1–2 Lauchzwiebeln
Kresse
Frische Kräuterblättchen z.B. Majoran, Basilikum, Petersilie …
Nach Eurem persönlichen Belieben Körner wie schwarzer Sesam, geröstete Pinienkerne oder Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne …
ein paar Tropfen Sahne

Zubereitung
Den Lauch und die Lauchzwiebeln gut waschen und die oberen groben Blätter sowie die Wurzelenden entfernen. Beide Lauchsorten in gleichmäßige Scheiben schneiden. Die Kartoffeln schälen, waschen und in kleine Würfel schneiden. In einem Topf das Olivenöl erhitzen und darin die beiden Lauchsorten und die Kartoffeln anschwitzen. Den Kumin hinzugeben, einen kleinen Moment weiter andünsten und dann mit der Gemüsebrühe ablöschen. Die Brühe zum Kochen bringen, den Weißwein hinzugeben und bei geschlossenem Topfdeckel ungefähr 15 Minuten unter dem Siedepunkt gar kochen lassen. Anschließend Sahne, Crème-fraîche und den Käse hinzugeben und mit dem Zauberstab fein pürieren. Mit dem Zitronensaft, Muskat, Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Lauchsuppe in Schalen füllen und mit etwas Sahne, Lauchzwiebeln, Kräutern und Kernen dekorieren.

 

 

Für den Nachtisch habe ich eine neue winterliche Cupccakesorte kreiert und zwar Vanilla-Banana-Cupcakes. Durch den Ahornsirup und die Walnüsse erinnern sie ein wenig an Pancakes. Sie schmecken einfach köstlich und saftig und sind meine neuen Favoriten!

 

Vanilla-Banana-Cupcakes

Zutaten für etwas 12 Stück in normaler Muffingröße
2 Bio-Bananen
2 Bio-Eier (Größe M), getrennt
85 g Ahornsirup
80 g geschmolzene Butter
1 TL gemahlene Bourbonvanille
½ TL Zimt
1 Prise Salz
120 g Buttermilch
160 g Mehl, z.B. Bio-Dinkelmehl 630
½ TL Natron
1 TL Weinsteinbackpulver
2 kleine Hände zerhackte Walnüsse

Für das Topping
300 ml Sahne
60 g weiße Bio-Schokolade guter Qualität, z.B. von Rapunzel
½ TL gemahlene Bourbonvanille
2 TL Bio-Sahnesteif
4 EL Mascarpone
1 EL gesiebter Puderzucker

Zubereitung
Für das Topping in einem kleinen Topf die Sahne mit der Vanille und der weißen Schokolade sanft erhitzen bis sich die Schokolade komplett aufgelöst hat. Die Schokoladensahne auf Zimmertemperatur abkühlen lassen und im Kühlschrank aufbewahren.

Den Ofen auf 200° C Ober-Unterhitze vorheizen. Die Bananen mit Schale auf ein Backblech mit Backpapier legen und ungefähr 10–15 min rösten lassen bis die Schale schwarz wird. Auf diese Art intensiviert sich das Aroma der Banane. Die Bananen abkühlen lassen.

Den Backofen auf 175° C Ober-Unterhitze vorheizen. In einer Schüssel die Eigelbe mit der Vanille, dem Zimt und Ahornsirup schaumig schlagen. Die Eiweiße in einer seperaten Schüssel mit einer Prise Salz steif schlagen. Die ausgekühlten Bananen und die Buttermilch zu den Eigelben geben. Das Mehl mit Natron, Backpulver und der Prise Salz mischen und nach und nach unter die Eigelbe geben. Die Butter hinzufügen und verrühren bis sich ein homogener Teig gebildet hat. Nun die Walnüsse unter den Teig mischen. Als letztes das Eiweiß mit in mehreren Portionen mit einem Schneebesen unter den Teig heben. Eine Muffinform mit 12 Papierförmchen auslegen und den Teig aufteilen. Die Cupcakes etwa 18–22 Minuten backen lassen und mit einem Holzstäbchen prüfen, ob sie durchgegart sind. Danach die Cupcakes vollständig abkühlen lassen.

Die Schokoladensahne mit einem Handmixer fast steif schlagen. Die restlichen Zutaten – Bio-Sahnesteif, Mascarpone und den gesiebten Puderzucker – hinzugeben und vorsichtig eine Weile weiter schlagen bis die Masse glänzt. Alles in einem Spritzbeutel füllen und mit einer großen Sterntülle auf die Cupcakes spritzen.

 

 

Ein paar passende Kekse durften natürlich auch nicht fehlen. Dafür habe ich einfach Kekse mit diesem nicht so süßen Mürbteigrezept in Schlittschuh-, Schneekristall- und Handschuhform gebacken. Hinterher wurden die Kekse mit weißem Fondant und etwas Zuckerguss dekoriert. Die Schlittschuhe wurden zusätzlich mit diesem wundervollen Stempel mittels Lebensmittelfarbe geschmückt. Den Stempel wie auch die Chevron Strohhalme, die Muffinsförmchen und die bezaubernden Papierschneeflocken findet Ihr im Übrigen bei party-princess.

 

Während der Fotoaufnahmen gesellte sich dann noch ein Rotkehlchen zu uns. Das war in der Tat ein unvergesslicher Winterzauber!

 

Ich hoffe, dass Ihr dadurch ebenfalls die schönen Seiten des Winters genießen könnt. Umso mehr können wir uns dadurch auf den Frühling freuen.

Herzensgrüße,
Caro

Sweet Valentine

Hallo Ihr Lieben,

die wunderbare Caro von frauherzblut bringt  mit einem verspielten-lila-allerliebsten Valentins Sweet Table nicht nur Herrn Herzblut sondern auch noch das kälteste Naturell zum Schmelzen. Bitte jetzt die Herzen ganz weit öffnen für eine Extraportion Romantik.

 

Ein Hauch von Liebe zieht durch die Luft. Je näher der Valentinstag rückt, desto mehr wird sie spürbar. Allerdings ist der Valentinstag für viele Menschen eine reine Erfindung des Kommerzes und vor allem der Blumengeschäfte. Für mich ist es wichtig jeden einzelnen Tag zu genießen und zu schätzen, den ich mit meinem Liebsten verbringen darf. Daher nutze ich gerne viele Gelegenheiten im Alltag um meine Liebe und Wertschätzung zum Ausdruck zu bringen. Dennoch ist der Valentinstag für mich eine besondere Gelegenheit – wie ein 2. Geburtstag –, um Herrn Herzblut eine Freude zu bereiten und um wertvolle Zeit miteinander bewusst zu verbringen. Der Valentinstag besitzt eine bestimmte romantische Aura, die ich nicht missen möchte.

 

 

Aber woher stammt die Valentinstagstradition eigentlich? Nach meiner Recherche musste ich leider feststellen, dass dahinter eine eher traurige Geschichte steckt – wenn diese Legende denn tatsächlich stimmt.

 

Valentin von Terni war im dritten Jahrhundert nach Christus der Bischof der italienischen Stadt Terni. Er traute Paare, die laut kaiserlichem Befehl eigentlich unverheiratet bleiben sollten. Den verheirateten Ehepaaren schenkte Valentin von Terni nach der Trauung Blumen aus seinem Garten. Die Ehen, die er geschlossen hatte, standen der Legende nach, unter einem guten Stern.
Das Glück, was Valentin von Terni anderen schenkte, war zugleich sein eigenes Unglück. Denn Kaiser Claudius II. missfielen seine heimlichen Trauungen und daher verhängte er das Todesurteil. So starb Valentin von Terni als christlicher Märtyrer. Papst Gelasius I führte 469 den 14. Februar als Gedenktag für Valentin von Terni für die ganze Kirche ein.

 

Über die Jahre haben sich dann in verschiedenen Ländern die unterschiedlichsten Traditionen rund um den Tag der Liebenden entwickelt. Besonders lieb gewonnen habe ich eine Valentinstagstradition aus England. Seit dem viktorianischen Zeitalter ist es Brauch, dass sich Liebende gegenseitig dekorierte Karten mit Liebesbriefen schicken.

 

Somit finden sich auf meinem Valentinstagstisch Nummer 1, den ich Euch heute vorstelle, Liebeskarten. Und zwar einmal Vintage-Valentinskarten, die ich ausgedruckt und mit Glitter dekoriert habe und ESSBARE Liebesbriefe!

 

 

Hierfür habe ich Rechtecke aus Mürbteig nach diesem Rezept ausgeschnitten und gebacken. Aus weißen Fondant habe ich eine passend große Fläche ausgeschnitten, die ich mit schwarzer und bordeaux-roter Lebensmittelfarbe beschrieben und bestempelt habe. Für den Siegelstempel habe ich etwas weißes Fondant mit Lebensmittelfarbe in Rosa eingefärbt und einen Stempel hineingedrückt.

 

Passend zu den Liebesbriefen habe ich einen kleinen, feinen Sweet Table für Zwei gestaltet. Von den essbaren Liebesbriefen bis hin zu köstlich fruchtigen „Pink Love Hearts“ mit Zitronenmousse, Rhababerlimo und Capuccino mit feinster, herziger Latte Art ist alles dabei, was das süße Herz begehrt. Ein frühlingshafter Strauß mit kräftigen Farben aus Tulpen, Hyazinthen und Anemonen ergänzt die richtige Liebesstimmung.

 

 

Pink Love Hearts
Zutaten für ca. 8 Stück in normaler Muffingröße

Für den Teig
2 Bio-Eier (Größe M)
55 g Rohrzucker
1 TL Vanillezucker
50 g Butter, geschmolzen
100 g Mehl
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
100 g TK-Himbeeren, aufgetaut und fein püriert

Für die Zitronenmoussefüllung
30 ml Wasser
25 g Rohrzucker
Saft von 1 Zitrone
Abrieb einer halben unbehandelten Zitrone
1 TL Vanillepuddingpulver
60 g Sahne
90 g Mascarpone

Zubereitung
Den Backofen auf 175° C Ober- und unterhitze vorheizen. Für den Teig die Eier zusammen mit dem Zucker und der Vanille schaumig schlagen, bis die Masse weißlich wird und sich der Zucker aufgelöst hat. Das Mehl mit dem Salz und dem Backpulver vermischen und nach und nach unter die Eimasse mischen. Die flüssige Butter hinzugeben und das Himbeerpüree hinzugeben und zu einem homogenen Teig vermischen. Eine Muffinform mit 8 Papierförmchen auslegen und den Teig verteilen. Auf mittlerer Schiene ca. 18 Minuten backen lassen. Nach der Backzeit mit einem Holzstäbchen testen, ob der Teig durchgebacken ist. Die Muffins aus dem Ofen nehmen und auf einem Rost abkühlen lassen.

Für die Zitronenmousse Wasser, Zucker, Zitronensaft und –abrieb bis zum Siedpunkt erhitzen. Das Vanillepuddingpulver mit 3 TL Wasser glattrühren und in den Topf geben. Kurz aufkochen lassen bis die Masse eingedickt ist, anschließend abkühlen lassen.

Die Sahne mit der Vanille in einem Gefäß steif schlagen. Den Mascarpone hinzugeben und den „Zitronenpudding“ hinzugeben und mit dem Mixer für etwa eine halbe Minuten weiter schlagen.

Die Muffins aus den Papierförmchen entfernen und mit einem passend großen Herzausstecher Herzen ausstechen. Die Herzen horizontal halbieren. Die Zitronenmousse in einen Spritzbeutel mit Sternentülle füllen. Nun auf jede Herzunterseite kleine Rosetten setzen, den Deckel wieder aufsetzen und ebenfalls mit Rosetten verzieren. Nach Belieben mit einer Himbeere dekorieren.

 

Herzensgrüße,
Caro

Alles für den romantischen Sweet Table für Zwei wie Wabenbälle, Papierstrohhalme, Tortenplatte, Herz-Confetti, Milchflaschen, Bäckersgarn und Doilies: Party Princess

Türchen Nummer 18 – Ruck Zuck Weihnachtspost

Heute haben wir die liebe Jeannette von Bunte Bordschätze zu Gast auf unserem Blog.

Nur noch wenige Tage bis Weihnachten und heute hat es mich endlich gepackt meine Weihnachtskarten zu basteln. Ich verschicke die Karten an meine Familie, Freunde, Kunden, Ladenbesitzer und Käufer.
Aus vorhandenen Materialien, wie z.b. Masking Tape, Folie, Klebepunkte, Geschenktüten, usw. habe ich verschiedene Formen ausgeschnitten, Masking Tape übereinandergeklebt und Kugeln ausgestanzt, Tüten zerschnitten und Tannenbäume enstehen lassen, bestempelt und mit einem silbernen und schwarzen Stift beschrieben. Fertig ist meine Weihnachtspost.

Geschenktüten von hier   
Masking Tape von hier   
Stempel hier   

Bunte Grüße  
wünscht Jeannette!

Türchen Nummer 11 – Christmas Sweet Table

Heute öffenen wir zusammen mit Frau Herzblut das Türchen Nummer 11 mit Euch und zeigen Euch einen wundervollen Sweet Table:

 

Je näher das Weihnachtsfest rückt, desto festlicher wird es im Hause Herzblut. Daher haben wir den 2. Advent mit einem wundervollen weihnachtlichen Sweet Table genossen. Dieser wurde ganz stilvoll und elegant in Silber, Kupfer, Weiß und Erdtönen gestaltet.

Ein wichtiges Symbol in der Weihnachtsgeschichte ist der Stern von Bethlehem. Als Wegweiser führte er die heiligen drei Könige an den richtigen Ort. Auch für mich bedeutet der Stern in der Weihnachtszeit viel und wurde daher in verschiedener Form als Milchflaschenanhänger, Caketopper und Keksform für diesen Sweet Table verwendet.

Der Stern führt uns durch einen leicht verschneiten und verträumten Papier-Tannenwald, durch den ein paar Wildtiere wie Igel, Eichhörnchen, Vögel und Rehe huschen. Sterne am Himmel funkeln zauberhaft und weisen uns den Weg vorbei an köstlich duftenden Bratapfel-Schnecken, Cranberry Pies, Zimtsternen und Honigkuchen.

Da klingt auch schon die passende Melodie in meinen Ohren – „Walking In A Winter Wonderland “ von Ella Fitzgerald:

Sleigh bells ring, are you listening,
In the lane, snow is glistening
A beautiful sight,
We’re happy tonight.
Walking in a winter wonderland.

Gone away is the bluebird,
Here to stay is a new bird
He sings a love song,
As we go along,
Walking in a winter wonderland …

Für die Anhänger und Caketopper habe ich Sterne in unterschiedlichen Größen aus Silberpapier ausgeschnitten. Die Papiertannenbäume bestehen aus einer alten Zeitung sowie aus einem alten Brief und wurden nach diesem Bastelmuster zusammengesetzt. Die kleinen weißen Pappkörbchen habe ich mit diesem wundervollen zartgrauen Masking Tape und selbstklebenden Glitzersternen dekoriert. Zimtsterne und -tannen wurden kurzer Hand als eigener Wald auf Holzspieße aufgesteckt und dazu mit einer Schleife aus Kupfergarn verziert.

Hier sind die vier Rezepte für Euch:

Bratapfel-Schnecken

Zutaten für etwa 12 Stück in Muffinformgröße
Teig:

210 g Mehl, z.B. Dinkelmehl 630
125 ml Milch
1 EL Rohrzucker
1 EL Butter
¼ Würfel Hefe
½ TL frisch zermörserte Kardamomkapseln

Füllung:
1 mittelgroßer Boskoop
Rohrzucker
Zimt

Zubereitung
Für den Teig die Butter bei kleiner Hitze in einem Topf schmelzen lassen. Den Zucker, den Kardamom und die Milch hinzugeben und miteinander verrühren, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat. Die Milchmischung sollte lauwarm sein. Die Hefe dazu geben und verrühren. Das Mehl in eine Schüssel geben und mit der Hefemilch verkneten. Den Teig bei warmer Zimmertemperatur abgedeckt 30–60 Minuten gehen lassen. Anschließend den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche gut durchkneten und zu einem großen schmalen Recheck ausrollen. Den Apfel schälen, in sehr feine Würfel schneiden und über den Teig verteilen. Nun das Ganze mit Rohrzucker und Zimt bestreuen und zu einer langen Schnecke aufrollen. Eine Muffinform mit 12 Papierförmchen auskleiden. Die Teigrolle in 12 Stücke schneiden, jeweils in die Muffinförmchen legen und die Schnecken 30 Minuten gehen lassen. Den Backofen auf 210° C vorheizen und dann die Bratapfelschnecken 8–10 Minuten goldbraun backen.

Cranberry Pies

Zutaten für etwa 12 Stück in der Form von Tartelettes
220 g Mehl
50 g gemahlene Mandeln
1 Ei (Größe M)
60 g Zucker
120 g Butter, zimmerwarm
145 g Marzipan bester Qualität
1 TL Bitter-Mandelaroma

Füllung
200 g frische Cranberry
Rohrzucker

Zubereitung
Alle Zutaten in einer Schüssel zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig in Frischhaltefolie verpacken und für etwas eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Den Backofen auf 180° C vorheizen. Dann den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche auf ca. 5 mm Dicke ausrollen, passend zuschneiden und die Tartelette-Formen damit auslegen. Die Cranberries waschen, trocken tupfen und auf den Teig verteilen. Die Beeren jeweils mit etwas Rohrzucker bestreuen. Aus dem übrigen Teig zwei verschiedene Größen von Sternen ausstechen. Erst jeweils den größeren Stern und dann den kleineren mittig auf die Pies legen. Die Pies etwa 18–20 Minuten backen. Anschließend herausnehmen und auf einem Gitter auskühlen lassen. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben und mit kleinen Modellbaubahn Dammhirschen dekorieren.

Honigkuchen

Zutaten für etwa 35 Stück
500 g Mehl, z.B. Dinkelmehl 630
120 g gemahlene Mandeln
50 g gehackte Mandeln
250 g Honig
50 g Rohrzucker
die frisch abgeriebene Schale von einer unbehandelten Orange
jeweils einen halben Teelöffel Piment, Nelke, Muskat, schwarzer Pfeffer und Kardamom
1 TL Zimt (möglichst die Sorte Ceylon)
1 Prise Salz
1 Päckchen Weinsteinbackpulver
2 Eier (Größe M)

Zubereitung
Den Honig zusammen mit dem Zucker, allen Gewürzen und der Orangenschale in einem Topf sanft erhitzen und so lange rühren bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat. In einer großen Schale das Mehl mit beiden Mandelsorten, dem Salz und dem Weinsteinbackpulver vermischen. Die Honigmischung auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. Anschließend mit der Mehlmischung und den Eier zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Backofen auf 180° C vorheizen lassen. Auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche den Teig auf ca. ½ Zentimeter Dicke ausrollen und nach Herzenslust Formen und Figuren ausstechen. Diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und nach und nach auf mittlerer Schiene ca. 10 Minuten backen. Nach dem Abkühlen habe ich die Honigkuchen mit weißer geschmolzener Schokolade und verschiedenen Perlen und Sternenstaub verziert.

Zimtsterne

Zutaten für etwa 40 Stück
3 Eiweiße (Größe M)
150 g Puderzucker
1 TL gemahlene Bourbonvanille
400 g gemahlene Mandel + weitere Mandel zum Ausrollen
2 TL Zimtpulver

Zubereitung
Die Eiweiße steif schlagen und nach und nach den Puderzucker hinzugeben. Etwa eine Tasse von dem Eischnee abnehmen und in den Kühlschrank stellen. Die Mandeln, das Zimtpulver und die Vanille vorsichtig mit der Eischneemasse vermengen. Den Teig zugedeckt 30 Minuten kühl stellen. Das Backblech mit Backpapier belegen und den Ofen auf 150° C vorheizen lassen. Die Arbeitsfläche mit den weiteren Mandeln bestreuen und den Teig auf etwa 7 mm Dicke ausrollen. Die Ausstechförmchen in kaltes Wasser tauchen und die Kekse nach und nach ausstechen und auf das Backblech setzen. Vor dem Backen die Plätzchen mit dem restlichen Eischnee bestreichen. Die Zimtsterne etwa 20–25 Minuten backen. Das Eischnee sollte nicht braun werden. Die Zimtsterne sind perfekt, wenn sie am Rand leicht fest und im Kern weich sind. Nach dem Abkühlen gut verschlossen in einer Blechdose aufbewahren.

Herzensgrüße,
Caro

 

Strohhalme, Milchflaschen, Kupfergarn, Cupcakepapierförmchen, Masking Tape, Wabenbälle: Party Princess
Cakestands: Miss Étoile
Facettenglas, Funky Trees: tinekhome
Alles andere: Fundus und Sammelstücke vom letzten Waldspaziergang

Türchen Nummer 8 – Wintertraum Sweet Table

Hallo Ihr Lieben,

das heutige Türchen öffnet sich für einen bezaubernden Wintertraum von der lieben Dagi von mytörtchen. Köstliche Cupcakes mit selbstgemachten Zuckerschneesternen, da macht selbst das Christkind große Augen.

Passend zur Jahreszeit sollte es diesmal ein Winter-Dessert-Tisch mit Macarons-Tower werden. Da ich es liebe,  neue Rezepte zu kreieren, habe ich mir zuerstmal Gedanken gemacht, welche Geschmacksrichtungen ich verwenden möchte und dann versucht die einzelnen Ideen umzusetzen.
So manches mal kam die eine oder andere spontane Eingebung dazu,  ich hatte für die Füllung der Orange-Marzipan-Macarons zuviel Marzipan angerührt, das ich dann kurzerhand in den Teig der Bratapfel-Cupcakes mit reingerührt habe. Lecker!!

Für dieses Buffet konnte ich auch gleich meine wunderwunderschöne neue rosafarbene Tortenplatte nutzen. Den Macarons-Turm hatte ich schon länger geplant und die Platte ist die perfekte Ergänzung dazu.

Gebacken habe ich Lebkuchen-Cake Pops mit Zartbitter und Vollmilchkuvertüre (die waren als allererstes weg).

 

Der Macarons-Turm mit Orange-Marzipan-Macarons, Erdnuss-Karamel-Macarons und Zimt-Vanille-Macarons.

 

 

 

Bratapfel-Marzipan-Cupcakes mit Vanillecreme und selbstgemachtem Zuckerschneesternen.

 

Lebkuchen nach dem Rezept meiner Oma in Schneeflocken- bzw. Apfelform.

 

Choc-O-Kiss Cupcakes im Miniformat

Die restlichen Rezepte und das Making Of des Macarons-Turms werd ich euch in den nächsten Tagen aufschreiben.

Türchen Nummer 7 – Cake Pops Rudolph

Hallo Ihr Lieben,

das Türchen öffnet sich und heraus kommen die zuckersüssen und weihnachtlichen Cake Pops von der lieben Melanie von Detailliebe. Die sind zum Anbeissen niedlich und ein ideales Mitbringsel für die vielen schönen Weihnachtsfeste.

 _MG_5737

nicht mehr lang und dann steht Weihnachten vor der Tür. Mittlerweile bin ich total im Weihnachtsfeeling angekommen und genieße diese  Wochen sehr. Überall leuchten bei uns Lichterketten und Kerzen. Dazu noch einen Punsch, der Geruch nach selbstgebackenen Keksen und….ja da fehlt doch noch etwas, genau…keine Vorweihnachtszeit ohne Schokolade. Und die habe ich heute in Form von Cake Pops für euch vorbereitet. Ein weihnachtliches Gewand für die kleinen Kugeln musste her. Das Ergebnis sehr ihr hier..

Für den Kuchen:

250g Butter

200g Zucker

1TL flüssiges Vanilleextrakt

4 Eier

3 EL Milch

200g Mehl

100g Speisestärke

1 Päckchen Backpulver

1 Prise Salz

Fett und Mehl für die Form

Form fetten, mit Mehl ausstreuen, Butter, Zucker und Vanilleextrakt rühren, Eier trennen, Milch und Eigelbe zur Butter geben, gut rühren,Mehl, Speisestärke und Backpulver mischen und zur Buttermischung geben, Eiweiße mit Salz steif schlagen, unter den Teig heben, bei 175° 60 Minuten backen, auskühlen lassen.

_MG_5738

Für die Creme:

60g Butter

1 TL flüssiges Vanilleextrakt
120g Puderzucker
1 EL Milch

Alles cremig rühren und mit den Kuchenkrümeln mischen, vorher die harte Krusten vom Kuchen abschneiden

Kugeln formen

Kuvertüre schmelzen, Cakepopstiele in geschmolzene Kuvertüre tauchen und in die Kugeln stecken, im Kühlschrank aushärten lassen.

Dann die Kuchen am Stiel erneut in Kuvertüre tauchen und komplett mit Schokolade überziehen. Anschließend nach Wunsch verzieren.  Die Augen und die Nase sind aus Fondant gefärbt mit schwarzer Lebensmittelfarbe und die Geweihe aus Brezeln.

Eine schöne Weihnachtszeit wünscht euch

Melanie

 

 

 

Gewinnspiel für 4000 Däumchen

Hallo Ihr Lieben,

wir müssen Euch einen riesigen Dank aussprechen. 4000 Däumchen das ist eine gigantische Zahl und wir haben das nie für möglich gehalten. Wir freuen uns riesig darüber und deshalb möchten wir uns bei Euch heute ganz herzlich dafür mit einem Gewinnspiel bedanken.

Wir haben 2 tolle Preise für Euch.

Der 1. Preis ist ein weihnachtliches Überraschungspaket im Wert von € 25,00. Ihr dürft Euch aussuchen ob Ihr lieber ein Backset, ein Adventskalenderset oder weihnachtsliche Deko möchtet. Wir haben Euch hier mal ein paar Produkte zusammengestellt.

 

Der 2. Preis ist ein Papiertütenset unserer süßen Papiertüten für einen Adventskalender plus Aufkleber und Garn zum Aufhängen

Ihr habt bis zu 5 Chancen zu gewinnen.

1. Chance: Ganz einfach: Hinterlasst einen Kommentar unter diesem Beitrag

2. Chance: Werdet Fan auf unserer party-princess Facebook Seite (oder seid es schon)

3. Chance kommentiert unseren Gewinnspielbeitrag bei Facebook

4. Chance: Teilt bei Facebook den Beitrag zu diesem Gewinnspiel und schon steigen Eure Chancen.

5. Chance: Stellt dieses Bild auf Euren Blog.

Wenn Ihr anonym kommentiert gebt bitte Euren Namen und Eure Emailadresse an damit wir Euch kontaktieren können.

Das Gewinnspiel steht in keinem Zusammenhang mit Facebook und wird auch nicht von Facebook unterstützt. Bitte gebt beim Kommentieren Eure Emailadresse an, damit wir Euch benachrichtigen können. Das Mindestalter für die Teilnahme ist 18 Jahre. Der Gewinn kann nicht ausgezahlt werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Das Gewinnspiel endet am Freitag 08.11.2013. Die Auslosung erfolgt spätestens am Montag.

Ihr dürft dieses Bild gerne für Euren Blog verwenden:

 

In unserem party-princess Shop findet Ihr viele tolle Weihnachtsprodukte.

Nun wünsche ich Euch ganz viel Glück.

Liebe Grüße Ilka