Früchtepizza

Hallo Ihr Lieben,

Pizza kennt ja jeder, aber wir wetten mit Euch,  so eine fruchtige Variante habt Ihr auch noch nicht so häufig gesehen. Maria von Marylicious backt heute Pizza fernab von  Salami und Co.

Eigentlich bin ich nicht der Fan von Fertigteigen. Da stell ich mich lieber selbst in die Küche und backe vor mich hin. Dieses Mal musste es aber schnell gehen, weil ich nachmittags Besuch bekommen habe und morgens noch was für die Uni lernen wollte. Jaja, die Klausuren kommen immer näher und ich habe meine Zeit leider mehr in den Blog, die Fotografie, die Backstube und in Freunde gesteckt, als in die Uni. Deswegen muss ich mich jetzt ranhalten und schreibe mitten in der Nacht meine Posts, die ihr dann am nächsten Morgen lesen könnt. Aber das ist ja nichts Außergewöhnliches bei viel beschäftigten Bloggern…

Früchte-Pizza (für 4 Personen)
1 Packung tiefgekühlter Pizzateig
125 g Ricotta
1 Eßl Zucker
2 Pfirsiche
250 g Erdbeeren
Mangosoße
Pistazien

Pizzateig ausbreiten und 2 runde Pizzen mit einem scharfen Messer ausscheiden. Wie ihr die Ränder benutzten könnt, habe ich euch ja schon hier gezeigt. Oder ihr habt nichts gegen eine Rechteckige Pizza, auch gut. Pizza im Ofen bei 200° goldbraun backen (nach Packungsanweisung). Aufpassen, dass sie keine Blasen wirft und diese eventuell zerstechen. In der Zwischenzeit Erdbeeren und Pfirsiche klein schneiden und Pistazien hacken. Ricotta mit Zucker vermischen. Pizza mit Ricotta bestreichen und die Früchte darauf verteilen, Mangosoße darüber träufeln und zu allerletzt die Pistazien darauf geben.

Die Mangosoße könnt ihr natürlich auch selbst herstellen. Einfach Mango klein schneiden und pürieren. Das Ergebnis ist dann nicht so süß, was meinen Geschmack eher trifft. Aber auch die vom DM finde ich nicht schlecht.

Plum Mascarpone Creme

Hallo Ihr Lieben,
heute möchten wir Euch ein leckeres Plum und  Mascarpone Rezepte von der lieben Vera von Nicest Things zeigen:
Zutaten Winterspeck-Version, für 3 Personen:
250 g Mascarpone
400 g Joghurt
2 EL brauner Zucker
200 g Schlagsahne
ca. 10 Pflaumen oder Zwetschgen
2 EL brauner Zucker
250 g Haferflocken
40 g gehackte Mandeln
40 g brauner Zucker
2 EL Honig
100 ml Öl
Zimt
Vanille
1. Mascarpone, Joghurt und Zucker verrühren. Schlagsahne schlagen und die Hälfte davon unterheben. Die andere Hälfte kommt später ganz oben drauf.
2. Die Pflaumen waschen, entsteinen und in Achtel oder sowas schneiden. Ich hab es einfach nach Gefühl gemacht, vielleicht waren es auch Zehntel. Auf jeden Fall solche Schnitzelchen, nicht zu dick… ihr wisst was ich meine. Mit den 2 EL Zucker in einen Topf geben und bisschen einkochen, so ca. 15 Minuten lang.
3. Haferflocken, Mandeln, Zucker, Honig, Öl, Vanille und Zimt in einer Schüssel gut vermischen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Mischung darauf ausbreiten. Ca. 40 Minuten bei 200°C Umluft rösten. Aufpassen dass es nicht zu dunkel wird und nach der Hälfte der Zeit mal umrühren. Auskühlen lassen. ODER: Einfach Fertig-Knuspermüsli nehmen, da gibt es sogar welches mit Pflaume-Zimt -Geschmack von Kölln. Ratet mal, wer das so gemacht hat. Madame ist nämlich nicht nur verfressen, sondern auch faul, haha.
4. Mascarponecreme, Pflaumenzubereitung und Crumblemasse schichten – erklärt sich ja von selbst :)
Sooo, und jetzt die Low-Cal-Variante:
250 g Quark 20% (Ich bringe es einfach nicht übers Herz Magerquark zu empfehlen, der schmeckt immer so nach Gips. Aber damit wärs natürlich noch leichter. Mascarpone hat im Vergleich so 42% Fett.)
400 g Joghurt 0,1%
2 EL Honig
ca. 10 Pflaumen oder Zwetschgen
2 EL Honig
250 g Haferflocken
40 g gehackte Mandeln
40 g brauner Zucker
2 EL Honig
100 ml Öl
Zimt
Vanille
An der Crumblemischung ändert sich nichts. Theoretisch könnte man auch einfach Haferflocken nehmen. Also gaaaanz theoretisch. Und dann muss man es als Frühstück deklarieren, als Dessert geht es dann nicht mehr durch!
Step by Step brauche ich es ja nicht noch mal aufschreiben, oder? :) Jedenfalls kann sich ja jeder seine Version aussuchen oder auch eine ganz eigene erfinden… was erzähl ich euch, ihr wisst das besser als ich. Das Prinzip von dem Nachtisch ist einfach ein Klassiker und ganz variabel, das mag ich so daran!
Tja und hier dachte ich nur wieder, ooooh Vera. Riesen-Don’t beim Erstellen von Bildercollagen: Zwei zu ähnliche Bilder. Am besten noch aus der gleichen Perspektive aufgenommen, so dass es aussieht wie reingezoomt. Aber ich mag sie beide so gern, anders kombiniert hätten alle 3 Collagen nicht mehr so schön ausgesehen und 2 weitere Fotos, um jedes mit einem neuen Partner zu verkuppeln, hatte ich auch nicht.
Die tollen Becher habe ich von Kukuwaja, klick. Man kann sie auch super für Smoothies oder Milkshakes hernehmen.
Die schönen Holzlöffel sind von Party Princess, klick. Ich habe sie einfach mit etwas Kochsaft von den Pflaumen eingerieben, dann bekommen sie die perfekt passende Farbe und alles bleibt ganz lebensmittelecht.

Eis Eis Eis….

Hallo Ihr Lieben,

heute möchten wir Euch unsere tollen Eisbecher die wir im Shop haben zeigen:

Ich habe Euch mal unsere mehrfach erprobten Lieblings Eisrezepte für die Eismaschine zusammengestellt: ( Bilder habe ich leider keine davon)

Kokoseis

Zutaten:

600 ml Kokosmilch

150 gr Zucker

1,5 Vanilleschoten

1,5 Limetten Schale und Saft

Zubereitung:

Vanilleschoten halbieren und das Mark mit einen Messer herausschaben. Koksmilch mit Zucker im Topf erhitzen und 1 Minute sprudelnd kochen lassen. Tom vom Herd nehmen und Limettensaft, -schalen und das Vanillemark hinzufügen. Die Mischung im kalten Wasserbad abkühlen lassen. Die Mischung kann man entweder in eine Schüssel füllen und für 4 Stunden in das Gefrierfach stellen oder in die Eismaschine einfüllen und ca. 20 min rühren lassen bis sie fest ist.

 

Bananeneis

Zutaten:

200 gr Bananen

80 g Zucker

100 ml Milch

100 ml Sahne

1 EL Zitronensaft

Alle Zutaten pürieren und in die laufende Eismaschinen geben. Ca. 20 – 30 Minuten rühren lassen.

 

 

Joghurt Beeren Eis

Zutaten:

300 gr Beeren ( Ihr könnt die gleiche Sorte oder auch verschiedenen Beeren nehmen)

250 gr Naturjoghurt

100 gr Zucker

Zubereitung:

Die Beeren waschen, säubern und pürieren. Zucker in einer Schüssel gut vermischen bis der Zucker sich aufgelöst hat. Das Beerenmus unterrühren und in die Eismaschine einfüllen.

Für die ganz schnellen unter Euch haben wir auch noch tolle Eisförmchen mit denen Ihr mit leckerem Fruchtsaft schnell ein tolles Eis zaubern könnt:

Alle Eisförmchen findet Ihr im party-princess Shop.

Viele liebe Grüße Ilka

A Valentine Dessert Table

Hallo Ihr Lieben,
heute am Valentinstag hat die liebe Yvonne von Fräulein Klein einen süßen Valentins Dessert Table für Euch gezaubert:
Ich habe mit Hilfe meiner beiden Töchter den Tisch gedeckt und
 heute sowie bereits gestern jede Menge Leckereien gezaubert!
Auf unserem Dessert-Tisch, sind folgende Süssigkeiten
gelandet:
Kokos Panna Cotta (verfeinert mit Tonka Bohne) mit gewürzten Blutorangen …
… Himbeerherzen (mit Kondensmilch gebacken) …
… und Orangenherzen mit Cheese-Cream und Himbeeren (mit Orangenblütenwasser).
Und hier sind die Rezepte:
Kokos-Panna Cotta mit gewürzten Blutorangen
{4 Portionen}
250 ml Kokosmilch (cremig und ungesüßt)
250 gr. Sahne
50 gr. Zucker
4 Blatt Gelatine
1/2 TL Abrieb von Tonkabohne
2 Kardamomkapseln (angedrückt)
3 Blutorangen
3 EL Zucker
1 Vanilleschote
1 EL Cointreau
Gelatine in kaltem Wasser einweichen.
Kokosmilch, Sahne, Zucker Abrieb von Tonkabohne und Kardamomkapseln
in einen Topf geben und aufkochen lassen.
Vom Herd nehmen, Kardamomkapseln entfernen
 und ausgedrückte Gelatine unter Rühren darin auflösen lassen.
Leicht abkühlen lassen und in Gläser (z.B. Weckgläser) füllen.
Kalt stellen (am Besten über Nacht).
Blutorangen filetieren. Saft dabei auffangen bzw. von den fertig filetierten Orangen
den restlichen Saft ausdrücken.
Alles in einen kleinen Topf geben.
Mit Zucker, Mark der Vanilleschote  und Cointreau aufkochen lassen.
Ca. 2 Minuten köcheln und abkühlen lassen.
Auf die Panna Cotta geben!
Himbeerherzen
{12 Stück}
130 gr. Butter
80 gr. Zucker
1 Pckg. Bourbon-Vanillezucker
2 Eier
150 gr. Mehl
50 gr. gemahlene Mandeln
1 TL Backpulver
100 ml. Kondensmilch (10 %)
1 TL Bio-Orangen-Abrieb
100 gr. gefrorene oder frische Himbeeren
Butter mit Zucker und Eiern cremig schlagen.
Mehl, Mandeln und Backpulver mischen und unterrühren.
Kondensmilch und Orangenabrieb zugeben.
Himbeeren unterheben.
In gefettete Herzförmchen  füllen.
Alles bei 180 Grad ca. 25 Minuten backen.
Mit Puderzucker bestreuen!
Tipp: Kann auch in der Mini-Guglform gebacken werden!
Orangenherzen mit Cream-Cheese Füllung und Himbeeren
{je nach Größe der Ausstechform 15-20 Stück}
125 gr. Butter
50 gr. Puderzucker
1 TL Orangenabrieb (Bio-Orange)
1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker
140 gr. Mehl
50 gr. Mandeln
Aus den angegebenen Zutaten einen Mürbteig herstellen und im Kühlschrank 1 Stunde kühlen.
Danach ca. 3 mm dick ausrollen, Herzen ausstechen und im Backofen bei 180 Grad 10 Minuten backen.
Auskühlen lassen.
Füllung:
200 gr. Sahne
175 gr. Doppelrahm-Frischkäse
1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker
100 gr. Puderzucker
1 EL Orangenblütenwasser
150 gr. Himbeeren
Sahne mit Vanillezucker steif schlagen.
Doppelrahm-Frischkäse mit Puderzucker und Orangenblütenwasser cremig rühren.
Sahne unter den Frischkäse heben.
In einen Spritzbeutel füllen mit kleiner Sterntülle und auf die Hälfte der Kekse
spritzen. Dazwischen die Himbeeren legen.
Mit den übrigen Keksen bedecken.
Tipp: Man kann auch Heidelbeeren, Brombeeren, Erdbeeren, etc. statt der Himbeeren verwenden.
Statt des Orangenblütenwassers kann man die Creme auch mit Rosenblütenwasser verfeinern.
Oder ganz einfach ganz weglassen!
Auf unser Holzbesteck habe ich mit Dymo-Labelmaker gestanzte
Wörter geklebt!
Außerdem habe ich wie bereits im letzten Post, Herzanhänger aus Keramiplast
gemacht. Diese habe ich mit kleinen Keksausstechern ausgestochen!
Unsere restliche Verzierung besteht aus 3 D-Papierherzen.
Zum einen sind sie Tischdeko und zum anderen Cake-Topper!
Ich habe mir eine kleine Herzschablone gemacht und auf festen Tonpapier
übertragen, mehrere Herzen
ausgeschnitten und je ein Herz von oben ein kleines Stückchen eingeschnitten
und das zweite Herz von unten her relativ weit nach oben eingeschnitten, so
dass ca. noch 2-3 mm übrig bleiben.
Danach die zwei Hälften in einander stecken!
Bezugsquellen:
Silikonbackformen für Herzen,
Herz-Wabenbälle, Holzbesteck, Weckgläser, Bakers Twine,
Strohhalme in schwarz mit weißen Punkten:

Joghurt mit Caramel Sauce

 

Guten Morgen meine Lieben,

 

heute haben wir einen leckeren Joghurt mit Caramel Sauce von der lieben Saskia von Saskia rund um die Uhr für Euch.

 

Auf die Idee kam ich über Vera vom Blog Nicest Things, die Gute hatte sich die Mühe gemacht und hat den Jogurt und die Caramelsauce selbergemacht. Ein Traum! Aber wie ihr mich kennt habe ich für sowas weder Zeit noch Geduld ;) Also hier die schnelle Variante…ich fand es einfach nur köstlich ♥

 

Joghurt mit warmer Caramelsauce
Zutaten
(für 4 Portionen)
300 g Naturjoghurt
1 Becher Creme fraiche
3 Pck. Vanillezucker
Caramelcreme
Haselnusskrokant

 

Joghurt mit Vanillezucker und Creme fraiche glatt rühren. Auf 4 Gläser verteilen. Caramellcreme ca.20Sekunden in der Mirkowelle erwärmen. Warme Caramelsauce auf den einzelnen Portionen verteilen und mit Haselnusskrokant bestreuen…
Warm genießen….mmmhhhhh!!!

 

Die Gläser für dieses leckere Dessert findet Ihr in unserem party-princess Shop.

 

Viele liebe Grüße Ilka

 

Schoko Soufflé

Hallo Ihr Lieben,

 

heute gibt es ein super leckeres Schoko Soufflé von Rebecca von Verlockendes:

 

Alles was ihr braucht:
1 Tafel (100gr) Zartbitter Schokolade
100 gr Butter
2 Eier
2 Eigelb
80 gr Zucker
80 gr Mehl

Die Schokolade im Wasserbad schmelzen. Die weiche Butter schlagt ihr zuerst mit dem Zucker schaumig. Dann werden nach und nach die Eier untergerührt. Gebt die geschmolzene Schokolade unter die Masse und dann siebt ihr das Mehl hinein und verrührt alles gut.

Fettet 4-5 kleine Auflaufförmchen gut mit Butter ein. Die Masse einfüllen und alles schockfrosten (am Besten über Nacht, lässt sich auch unheimlich gut auf Vorrat halten).

Und dann, wenn ihr es zubereiten wollt: Ofen auf 180 Grad vorheizen. Förmchen in gefrorenem Zustand in den Ofen schieben und 15-16 Minuten backen. Ihr müsst ein wenig austüfteln mit eurem Ofen, wann ihr es am Besten rausholt. Beim ersten mal war uns der Kern nicht flüssig genug, aber finde auf den Bildern ist das Resultat perfekt geworden. Mhhhhhhhh wie erkläre ich es euch bloß? Also die Soufflés kommen ja tiefgefkühlt in den Ofen. Erst seht ihr wie die Kruste glänzt, dann wir es langsam von der Mitte zum Kern hin “gar”. Wenn ihr in der Mitte nur noch einen glänzenden Punkt seht, dann muss es raus.

Nun einfach aus dem Ofen, stürzen und anrichten, hier auf einem Himbeerspiegel mit frischen Früchten…

 

Noch ein wenig Puderzucker drauf und dann genießen. Es ist ein soooo toller Moment, wenn man es “ansticht” und die warme, flüssige Schokolade ausläuft mhhhhhhhhhhh

 

Und Herr Verlockendes… findet es auch wirklich köstlich. Die obligatorische Frage von ihm: “Geht das auch mit weißer Schokolade?” Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaa ;) ES GEHT! Das machen wir aber ein anderes Mal!

 

Was ich an diesem Rezept liebe, man kann es immer auf Vorrat machen, macht bei eurem ersten Versuch am Besten direkt die doppelte Menge und probiert erst mal 2 Förmchen aus (ich habe letzten Sommer auf dem Trödel einen Stand gefunden, die hatten diese hübschen Keramikförmchen für 10 Cent das Stück, da hab ich so viele wie ich tragen konnte mitgenommen), bis ihr den Kniff raus habt. Ihr könnt das Ganze sicherlich einige Wochen in der TK halten – und wenn Gäste kommen kann man ruck zuck glänzen. Es ist einfach super zu kombinieren, im Winter mit einem Punsch-Kompott oder Zimteis und im Sommer mit frischen Früchten, Sorbet oder Vanilleeis/Sauce. Oder einfach nur geschlagene Sahne oder was ihr an Eis dahabt. Lecker auch mit Mango oder gebratener Honig-Banane. Ihr seht, vielfältiger gehts nicht!
Ach so, den Himbeerspiegel, den mache ich immer so: TK-Himbeeren antauen lassen, mit 1-2 EL Zucker pürieren, durch ein Sieb streichen. Auf dem Teller anrichten. Ein paar frische Beeren dazu. Fertig.

 

Zitronentiramisu

 

Hallo Ihr Lieben,
heute möchten wir Euch ein leckeres Zitronentiramisu Rezept von der lieben Saskia von SaskiarundumdieUhr vorstellen:

 

 

Zitronentiramisu
Zutaten findet ihr oben

Schmand in eine Schüssel geben und glatt rühren. Sahne mit Vanillezucker steif schlagen und unter den Schmand heben. Zitrone auspressen und den Saft zur Schmandcreme geben. Milch mit Kakao vermischen. Creme in Gläser, Schälchen oder eine große Form füllen. Löffelbiskuit daraufgeben und mit Kakao tränken, Creme drauf und so weiter machen bis oben drauf wieder Creme ist. Diese mit Kakao bestäuben und das ganze mehrere Stunden durchziehen lassen.

Noch eine kleine Anmerkung von Saskia:
Tja und nun fällt mir promt auf das ich Vollhonk oben bei den Zutaten “Vaniliezucker” geschrieben haben *schäm*  Naja ICH halt ;) Es geht ja auch nur um das Rezept und das schmeckt gut!

Die tollen Weck Gläser gibt es in unserem party-princess Shop.

Viele liebe Grüße Ilka

 

Kaiserschmarrn im Glas und Gewinner

Hallo Ihr Lieben,
unser Gewinnspiel ist vorbei und wir sind überwältigt wieviel mitgemacht haben.
Und nun wollen wir Euch auch nicht länger auf die Folter spannen. Die süße Gugl Form hat die liebe Emma von Emmas Welt gewonnen.
Herzlichen Glückwunsch. Alle anderen nicht traurig sein die Gugl Form gibt es auch in unserem Shop.
Und dann wollen wir Euch heute wieder ein leckeres Rezept von der lieben Saskia von SaskiarundumdieUhr zeigen. Es gibt leckeren Kaiserschmarrn  im Glas:

 


Kaiserschmarrn im Glas

(für 4 Personen)

300g Mehl

2EL Zucker

2EL Puderzucker

1 Prise Salz

3EL Rosinen

Alle Zutaten in ein Glas füllen und einen Zettel für die Zubereitung und was man noch an Zutaten braucht, dran hängen.


Und hier ist das Rezept für den Apfelkompott:

Apfelkompott

1kg Äpfel

1TL Zimt

150ml Wasser

Äpfel schälen und in Würfel schneiden, mit dem Zimt und Wasser in einen kleinen Topf geben und solange kochen lassen, bis die Äpfel zerfallen. Noch heiß in sterile Gläser füllen.

Die Weckgläser für die Kaiserschmarrn Zutaten und das Garn findet Ihr in unserem party-princess Shop.

Viele liebe Grüße Ilka

Tolle Partyrezeptidee: Schichtkuchen

Hallo Ihr Lieben,

heute zeigt Rebecca von Verlockendes Euch ein tolles last-minute Dessert. Die Zutaten könnt Ihr gut auf Vorrat halten und das Dessert schnell noch zaubern wenn unverhofft Gäste kommen. 

Ihr braucht:

1 Vanilleschote
250 gr. Mascarpone
250 gr. TK Himbeeren
1-2 EL Zucker
1 Becher Schlagsahne
2 kl. Becher Naturjoghurt
1 Pckg. Löffelbisquit, oder wer mag, Tortenböden aus Bisquitteig
etwas Puderzucker
1 kleine Dose Pfirische (oder frische, wenn ihr bekommt)

Zuerst püriert ihr die TK Himbeeren (diese bitte gut antauen lassen) mit dem Puderzucker. Streicht alles durch ein Sieb, damit ihr keine Kerne im Püree habt. Schlagt nun einen Becher Sahne steif. Gebt in eine große Rührschüssel den Mascarpone, Zucker, das Mark der Vanilleschote sowie den Joghurt und verrührt alles zu einer glatten Masse. Hebt nun vorsichtig die Sahne und 2/3 des Himbeerpürees ganz locker und (wichtig!) kurz unter, dass die Creme nur marmoriert wird durch das Pürree. Schneidet die Pfirsiche in Spalten.
So, und nun wird geschichtet: Am Besten eignet sich zum Schichten ein zylinderförmiges, riesiges Glas – eine normale Glasschüssel oder kleine Dessertschälchen gehen zur Not aber auch. Beginnt nun folgendermaßen: Legt den Boden mit Löffelbisquit (oder zugeschnittenem Bisquitboden) aus. Träufelt ein paar EL von dem Pfirsichsaft (aus der Dose) darüber. Legt nur eine Lage Pfirsiche darauf. Tröpfelt dann 1-2 EL des Himbeerpürees (hauptsächlich am Rand, für die Optik) darüber. Jetzt kommt die erste Schicht der Mascarponemasse darauf. Legt wieder eine Schicht Bisquits, Pfirsiche, Himbeerpüree und Mascarponemasse darauf. Zum Schluss garniert mit dem restlichen Himbeerpüree. Bis zum Servieren kalt stellen. Guten Appetit
Die Dessertschälchen sind von Tine K und in unserem colours-and-friends Shop zu haben.

Viele liebe Grüße

Ilka