Türchen Nummer 19 – Glücksbox

Hallo Ihr Lieben,

das nächste Türchen öffnet sich und heraus kommt……. eine pfiffige Idee,  Gutscheine und Geldscheine und andere Geschenke richtig nett zu verpacken. Vielen Dank an die liebe Andrea von ZuckerimSalz fürs Zeigen und die netten Druckvorlagen.

IMG_9379-lightroom (Mittel)


Beim Ausmisten der Schränke bin ich auf alte Videokassetten gestoßen und zwar die mit der Plastikhülle außenherum … eigentlich zum Wegferfen viel zu schade hab ich mir gedacht und sie aufgehoben ( :-D … jawoll, so geht ausmisten, einmal rausholen – überlegen und wieder reinräumen) … da muss man doch was tolles daraus machen, denn ich bin immer auf der Suche nach kleinen Boxen die ich als Geschenkverpackung nutzen kann um kleine Sachen oder Gutscheine zu verschenken

http://zuckerimsalz.files.wordpress.com/2013/08/1-dvd-mittel.jpg

… und so entstand die Glücks-Box …

http://zuckerimsalz.files.wordpress.com/2013/08/3-dvd-mittel.jpg

Wir brauchen:
1 Videohülle, 2 Fotos (meine waren 10 x 15 cm groß), Backpapier (echt jetzt), Masking Tape (oder Tesa), Schokolade (also die drei gingen gerade so rein, aber auf zwei Beinen kann man ja bekanntlich nicht so gut stehen … oh … ich und Sprichwörter) … öhm … eigentlich wars das schon … ok, noch ne Schere und die ausgedruckten Banderolen für die Schokolade (macht es doch ein bisschen persönlicher)

Die zwei Fotos werden mit Foto-Klebe-Ecken in die Cover-Hülle der Kassette geklebt, denkt daran, man kann die Hülle auch noch als Bilderrahmen nutzen und schön irgendwo hinstellen, also die Bilder so einkleben, dass sie in die richtige Richtung zeigen ;-)

http://zuckerimsalz.files.wordpress.com/2013/08/5-dvd-mittel.jpg

Jetzt kommt der Trick mit dem Backpapier … ich hatte nämlich kein Seidenpapier zum Auslegen der Box zur Hand und so hab ich ganz normales braunes Backpapier genommen (braun auch nur wegen der Optik, weißes geht natürlich auch) , die Größe so in etwas abgeschätzt die reinpasst, zugeschnitten uuuuuund … das Papier unter dem Wasserhahn (ja natürlich mit laufendem Wasser ;-) ) schön nassgemacht und zusammen geknüllt, dann richtig gut ausdrücken und trocknen lassen (ich hab da mit dem Fön etwas nachgeholfen) … und … tata … schon haben wir unser Ich-Helf-Dir-Aus-Der-Klemme-Pseudo-Seidenpapier … :-D

http://zuckerimsalz.files.wordpress.com/2013/08/img_9341-light-mittel.jpg

… eigentlich müsst ihr nur noch die Banderolen ausdrucken, die Schrift mittig auf die Schokolade setzen und mit dem Finger die Ecken etwas umfahren, umdrehen und mit dem Masking Tage (sieht schöner aus, Tesa geht aber natürlich auch) zukleben

… und hier gibt´s für euch die Freebies zum kostenlosen Download … :-) Schokobanderole No. 1Schokobanderole No. 2 - Schokobanderole No. 3

… ja … das wars … jetzt noch schön alles in die Box, das Papier umgeschlagen und zugemacht und schon haben wir ein richtig tolles Geschenk, das super aussieht, von uns selbstgemacht wurde und man die Geschenkverpackung hinterher auch noch als Bilderrahmen nutzen kann … das nenn ich Upcycling :-D

…. jetzt hol ich mir eine Tasse Kaffee, pack eine Schokolade wieder aus und nehm mit meinem Schokostückchen ein bisschen von der Crema vom Kaffee und dann …. ja, dann ess ich es einfach … Andrea
http://1.gravatar.com/avatar/e9d30249228207e4777aad7f2c0c9e36

 

 

Türchen Nummer 18 – Ruck Zuck Weihnachtspost

Heute haben wir die liebe Jeannette von Bunte Bordschätze zu Gast auf unserem Blog.

Nur noch wenige Tage bis Weihnachten und heute hat es mich endlich gepackt meine Weihnachtskarten zu basteln. Ich verschicke die Karten an meine Familie, Freunde, Kunden, Ladenbesitzer und Käufer.
Aus vorhandenen Materialien, wie z.b. Masking Tape, Folie, Klebepunkte, Geschenktüten, usw. habe ich verschiedene Formen ausgeschnitten, Masking Tape übereinandergeklebt und Kugeln ausgestanzt, Tüten zerschnitten und Tannenbäume enstehen lassen, bestempelt und mit einem silbernen und schwarzen Stift beschrieben. Fertig ist meine Weihnachtspost.

Geschenktüten von hier   
Masking Tape von hier   
Stempel hier   

Bunte Grüße  
wünscht Jeannette!

Türchen Nummer 17 – Silvester….

 

Heute möchte die liebe Caro von Frau Herzblut Euch schon mal Ihre Silvesterdeko zeigen…

Es ist zwar noch ein wenig früh, aber es wird allmählich Zeit sich nicht nur über das Fest der Liebe und die Geschenke Gedanken zu machen, sondern auch darüber, wie man Silvester feiern möchte.

An Silvester verabschieden wir das alte Jahr und begrüßen das neue. Es ist Zeit Vergangenes Revue passieren und hinter sich zu lassen und klare Gedanken für das Zukünftige zu fassen. Oftmals ist Vieles ist anders gekommen als gedacht und so hoffen wir auf ein gutes neues Jahr.

Für meinen Silvesterabend entführe ich Euch in die goldene Zeit der 1920er Jahre. Mondän, glamourös und ein wenig dekadent ist ein Tisch für eine charmante Party im kleinen Kreise gedeckt. Crème, Kupfer, Gold und Schwarz inszenieren eine stimmungsvolle Kulisse.

 

 

Die Feder ist eines der charakterischen Elemente der 1920er Jahre und spielt somit bei diesem feierlichen Anlass die Hauptdarstellerin. Weiße Indianerfedern habe ich an der oberen Spitze mit Glimmer verziert.

Weitere kleine, filigrane Federn habe ich aus verschiedenen Sorten Masking Tape ausgeschnitten. Dafür werden zwei Streifen Masking Tape von oben und unten auf ein Stück Garn geklebt und in Federform geschnitten. Dann werden die Federn schräg und fächerartig eingeschnitten. Beide Federarten ergeben zusammen mit diesem wundervollenKupfergarn einen Serviettenring. Schwarze und weiße Straußenfedern habe ich statt Blumen in Vasen dekoriert.

Auf einem Beistelltisch warten die Champagnergläser mit Glitzerdeko und Strohhalmen gemeinsam mit kleinen Präsenten für die Gäste auf Mitternacht.

Weiße Knallbonbons habe ich ebenfalls mit Kupfergarn und Masking Tape Feder verschönert.

In kleinen Pappkörbchen befindet sich die richtige Ausstattung für den großen Moment: Wunderkerzen,  Luftschlangen, ein mit essbaren Glimmer verzierter Glückkeks, eine kleine Tüte mit Konfetti und eine Glückskleefigur für das Bleigießen. Die kleine Konfettitüten habe ich aus großen Papiertüten und Masking Tape gebastelt.

Modisch gesehen wartet das schwarze Pailettenkleid mit einer Perlenkette auf seinen großen Auftritt. Auch die Haare wollen heute mit einer Wasserwelle glänzen und mit einer Feder geschmückt sein. Im Champagnerrausch legen wir später einen flotten Charleston zu Cole Porter’s „Let’s Misbehave“ aufs Parkett.

Bezaubernde, neue 1920er Jahre Filme für den Silvesterabend sind „Midnight in Paris“ und „Easy Virtue“ und bieten Euch weitere Inspirationen.

Herzensgrüße,
Caro

 

Papierstrohhalme, Pompoms, Konfetti, Masking Tape, Papiertüten, Kupfergarn: Party Princess
Geschirr, Gläser, Besteck: Vintage
Sektgläser: Iittala

Türchen Nummer 16 – Stöffliche Gückskekse

Hallo Ihr Lieben,

hinter dem heutigen Türchen findet sich wieder einmal ein zuckersüsse Idee zum Nachnähen, nämlich so niedliche Glückkekse aus Stoff, denn manchmal sind doch ein paar liebe Worte mehr Wert als ein dickes Geschenk. Vielen Dank liebe Daniela von zweimalB fürs Zeigen.

:: zweimalB :: DIY Anleitung für genähte Glückskekse

 

DIY-Anleitung für Glückskekse

Ihr benötigt:

  • Baumwollstoff
  • dünnen Filz
  • eine Schablone mit 12cm Durchmesser
  • eine Schablone mit 11cm Durchmesser
:: zweimalB :: DIY Anleitung für Glückskekse - notwendiges Material: Baumwollstoff und Filz

So geht´s:

Schritt 1: Zeichne mit Hilfe der größeren Schablone jeweils einen Kreis auf den Baumwollstoff und den Filz und schneide diese Kreise aus.

Schritt 2: Zeichne mit Hilfe der kleineren Schablone (11cm) auf der rechten Seite des Baumwollstoffs den Kreis mit Bleistift an.

:: zweimalB :: DIY Anleitung für Glückskekse - mit der kleinen Schablone die Linie der Naht anzeichnen

Schritt 3: Lege die linke Seite des Baumwollstoffs auf den Filzkreis und steppe die beiden Kreise entlang der angezeichneten Linie fest.

:: zweimalB :: DIY Anleitung für Glückskekse - auf der angezeichneten Linie nähen

Schritt 4: Falte nun den Kreis mittig, so dass der Baumwollstoff innen liegt und nähe nun mittig eine kurze Naht. Halte dabei jeweils 1,5cm Abstand zu den Kanten.

:: zweimalB :: DIY Anleitung für Glückskekse - mittig auf den gefalteten Kreis ein kurzes Stück geradeaus steppen

Schritt 5: Stülpe nun die beiden Seiten des Glückskeks so um, dass der Baumwollstoff aussen liegt und der Keks die Form eines Glückskekse erhält.

Schritt 6: Suche Dir passende Glückskeks-Sprüche aus, notiere sie auf kleinen Zettelchen (12x2cm), falte diese und schiebe sie in die Glückskekse. Zahlreiche Sprüche für Glückskekse gibt es auf der Seite von Lien Ying.

Fertig sind die Glückskekse ganz ohne Kalorien, aber nicht minder schön!

:: zweimalB :: DIY Anleitung für Glückskekse aus Stoff - in verschieden farbigen Pünktchen-Stoffen hübsch anzusehen

 

:: zweimalB :: DIY Anleitung für Glückskekse aus Stoff - ein schönes kleines Geschenk oder Giveaway

Nun könnt Ihr diese Glückskekse in Tütchen verpacken oder Ihr bastelt Euch eine Take Out Box.

Fügt Ihr den Glückskeksen nun noch eine Kleinigkeit Glück in Form eines (oder auch zwei) Rubbelloses bei, habt Ihr ein tolles kleines Geschenk für nette Leute, denen Ihr eigentlich nichts schenkt, schenken wollt oder schenken sollt….sei es die liebe Nachbarin, der Postbote, der Zeitungsbote, die Bäckersfrau, eine liebe Lehrerin Eurer Kinder, ein toller Kollege oder gar der Chef,…ach, Ihr werdet schon genug Leute kennen, denen Ihr eine kleine Weihnachtsfreude machen wollt.

Man kann aus den Glückskeksen aber auch wertvolle Geschenke zaubern. Der ein oder andere wird vielleicht Geld zu Weihnachten verschenken. Faltet den oder die Schein(e) einfach auf die Größe der kleinen Spruchzettelchen und steckt sie dann mit in den Glückskeks. Hübsch verpackt macht das Geldgeschenk so mehr her als ein schnöder langweiliger Umschlag. Eine Portion Glück mag jeder gern bekommen.

Ich wünsche Euch eine tolle neue Woche mit ganz viel Glück, Weihnachtsvorfreude und ein wenig Besinnlichkeit.

Türchen Nummer 15 – Weihnachtsmanntorte

Hallo Ihr Lieben,

heute finden wir hinter dem Türchen eine bezaubernde Idee von der lieben Selina von tortenlust. Es sieht ein bischen nach Arbeit aus aber wir finden die lohnt sich auf jeden Fall!

image-9_600

Ho ho ho :)
Wer hat die Jacke vom Weihnachtsmann geklaut? Ich war’s  um darin eine Torte einzuhüllen…..
Ich habe für euch eine super hübsche Torte vorbereitet, gehüllt in den Mantel vom Weihnachtsmann.

Was ihr dafür braucht:

Für den Biskuit:
6 Eier
120g Mehl
80g Speisestärke
180g Zucker
1 Pck. Vanillezucker

1. Die Eier trennen.
2. Das Eiweiß mit 90g Zucker steif schlagen.
3. Das Eigelb mit der anderen Hälfte Zucker und dem Vanillezucker gut schaumig rühren.
4. In einer separaten Schüssel das Mehl (gesiebt) und die Speisestärke vermischen.
5. Das Eiweiß unter die Eigelbmasse heben. Anschließend das Mehl und die Speisestärke unter die Eimasse heben.
6. Alles in eine mit Backpapier ausgelegte Springform geben und bei 200C Umluft 25-30 Minuten backen.

Gut abkühlen lassen und danach zwei Ringe abstechen.
Anschließend den Biskuit in 3 Böden teilen.

image-10_600

Für die Füllung:
1 Glas Sauerkirschen
1kg Quark
1 Becher Schmand
3 Pck. Vanillezucker
50g Zucker
35g Speisestärke
8 Blatt Gelatine

1. Die Kirschen abgießen und den Saft auffangen.
2. 3/4 des Saftes in einen Kochtopf geben erhitzen. Währenddessen die Speisestärke mit dem restlichen Kirschsaft verrühren.
3. Wenn der Saft kocht die Speisestärkemischung unterrühren bis die Masse andickt. Abkühlen lassen.
4. In einer weiteren Schüssel den Quark mit dem Zucker, dem Vanillezucker und dem Schmand verrühren.
5. Die Gelatine einweichen. Anschließend in der Mikrowelle auflösen.
6. Löffelweise Quarkmischung unter die Gelatine rühren.
7. Dann die Gelatine in die Quarkmischung geben.
8. Die Kirschen unterheben.
9. Alles in den Kühlschrank stellen und warten bis die Masse anfängt zu gelieren.
10. Den ersten Boden in einen Tortenring legen den Biskuitring drum herum legen und die Hälfte des Quarks einfüllen.
11. Die Kirschmasse darauf verteilen.
12. Anschließend den zweiten Boden darauf geben, wieder einen Biskuitring drum herum legen und den restlichen Quark einfüllen.
13. Den 3. Biskuitboden darauf geben und die Torte mindestens 2 Stunden kühl stellen.
14. Jetzt könnt ihr die Torte mit Zartbitter-Ganache einstreichen und nochmal kühl stellen.
15. Jetzt kann die Torte mit Fondant eingedeckt werden.
16. Zunächst wird die Torte rot eingedeckt.
17. Danach kommt ein schwarzer Gürtel drum herum. Die Schnalle ist aus goldenen Perlen zusammen gesetzt.
18. Der weiße Kuschelrand der Weihnachtsjacke ist aus weißer Ganache – einfach mit einer kleinen Sterntülle darauf gespritzt.

Fertig ist eure Weihnachtsmann-Torte :)

Liebe Grüße und ganz viel Spaß beim Nachmachen.

Selina

Türchen Nummer 14 – Weihnachtscakepopsbaum

Hallo ihr Lieben,

auch hinter dem heutigen Türchen versteckt sich etwas ganz besonderers. Die liebe Jenny von Muffinqueen zeigt uns heute, wie man mit Cake Pops einen zuckersüssen Weihnachtsbaum zaubern kann.

k1600_cake_ball_xmastree_2

Für den wunderbaren Cake PopsWeihnachtsbaum ist ein bischen Vorbereitung nötig, aber dafür ist er dann sicher ein Highlight bei jedem Adventskaffee.

Ihr benötigt:

Styropor Kegel
76 Zahnstocher
76 Cake Balls
1 Cake Ball im Sternformat

Für den Aufbau fangt Ihr am besten von unten an. Steckt einen Zahnstocher bis zur Hälfte in den Kegel und darauf dann den Cake Ball anpinnen. Da wiederholt ihr einmal rundherum und fangt dann mit der nächsten Etage versetzt an. So macht Ihr weiter bis der Kegel voll ist. Die Gäste können sich dann ganz einfach ein Cake Ball nach dem anderen ab ziehen und vernaschen.

Rezept für Eierpunsch Cake Balls
700 g Mehl
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
3/4 TL Muskatnuss
1/2 TL Zimt
200 g Zucker
150 g Butter
2 Eier
200 ml + 60 ml Eierpunsch
200 g Frischkäse
Außerdem
Muffinbackform + ca. 30 Förmchen
Einmalhandschuhe
Candy Melts in den Farben Colorbust, Rot, Grün und Gelb
essbares Glitzerpuder in Grün und Silber

Zubereitung:

Die weiche Butter mit dem Zucker cremig aufschlagen. Nach und nach die Eier dazu geben. Mehl, Backpulver, Muskatnuss und Zimt mischen. Abwechselnd mit dem 200 ml Eierpunsch in die Butter-Zucker-Mischung geben und gut verrühren.
Den fertigen Teig in Muffinförmchen füllen und im vorgeheizten Backofen bei 180 °C ca. 20 – 25 Minuten goldbraun backen. (Durch die Muffinbackweise geht es einfach schneller, prima sind dafür dann auch Muffinsilikonförmchen)
Die nun abgekühlten Eierpunsch Muffins fein zerbröseln. Frischkäse mit Eierpunsch glatt rühren. Einweghandschuhe anziehen. (Dann hat man später nicht alles unter den Fingernägel kleben) Die Frischkäsemischung zu den Eierpunschbrösel geben und zu einen geschmeidigen Teig durchkneten. Der Teig sollte die Konsistenz von Play Doh Knete haben. Beim späteren Zusammenrollen der Cake Balls sollten keine Krümel mehr sichtbar sein, sondern eine glatte Oberfläche haben.

Damit die Cake Balls alle gleichmäßig groß sind, habe ich jede Teigkugel abgewogen. (20 g pro Kugel) Nun aus dem Teig 76 Cake Balls und einen Stern formen. Das Ganze dann für mind. 45 Minuten im Kühlschrank stellen, damit du Kugeln etwas fester werden.

Die Candy Melts über einem Wasserbad schmelzen. Meistens ist die Masse noch etwas zu dickflüssig, daher einfach etwas Palmin Soft dazu geben und gut durchrühren. Nun alle Cake Balls mit Candy Melts überziehen und trocknen lassen.

Bei der Farbgestaltung sind hier natürlich keine Grenzen gesetzt. Ich habe meinen Weihnachtsbaum in der Grundfarbe “Colorbust” gehalten und Highlights durch rote und grüne Cake Balls mit Glitzer gesetzt.

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Nachbacken und gestalten.

Weihnachtliche Grüße
Eure Muffin Queen

Türchen Nummer 13 – Weihnachtsdeko zum Essen

Heute haben wir die liebe Yvonne alias Fräulein Klein zu Gast auf unserem Blog und sie zeigt Euch leckeren Christbaumschmuck zum Essen
Der Inspirationsmacher lautet:
Heute bastel ich mal Weihnachtsdeko die man essen kann.
Und dieser Inspriationsmacher hat mir soooooo viel Spaß gemacht.
Da sind mir nämlich gleich ein paar Ideen eingefallen.
Also hab ich mich ans Werk gemacht und hab gebacken …..
und zwar Plätzchen :-) !
Zum einen habe ich Schokoladen-Orangenplätzchen nach DIESEM
Rezept gebacken, das Ihr übrigens auch HIER finden könnt ;-) !
Für die Plätzchen habe ich übrigens Plätzchenausstecher verwendet,
die die Form von marokkanischen Ornamenten haben.
Verziert sind sie mit farbigem Fondant und verwendet habe ich
sie als Weihnachtsanhänger an einem weiß besprühten Ast.
Die Schokoladen-Orangen-Plätzchen gibt es auch noch in Diamantform!
Diesen Ausstecher kennt Ihr sicher noch aus DIESEM Post.
Erhältlich übrigens aus dem gleichen Shop wie die Ausstecher oben – sind die nicht genial?
Die Plätzchen sind übrigens verziert mit Royal Icing!
Auch diese Plätzchen kann man sehr gut zu Dekozwecken einsetzen,
z.B. am Christbaum oder als Geschenkanhänger.
Und diesem wunderschönen kupferfarbenem Band sehen sie doch gleich nochmal so
toll aus!!!!!
Zum anderen habe ich auch noch einen klassischen Lebkuchenteig hergestellt.
Dieser eignet sich für eine essbare Deko am allerbesten wie ich finde!
Ich habe daraus Sterne ausgestochen, sie mit 2 Löchern versehen, dadurch
nach dem Backen eine Schnur gezogen und
sie als Girlande verwendet.
Außerdem habe ich noch lauter Kreise aus dem Lebkuchenteig ausgestochen
und mit Schneeflocken aus Royal Icing verziert.
Diese habe ich an die Wand gehängt in From eines Christbaums.
Hier kommt noch das Rezept für den Lebkuchenteig:
2 EL Wasser
1 TL gemahlener Ingwer
1 TL gemahlener Zimt
1 Msp. Nelkenpulver
100 gr. brauner Zucker
200 gr. Zuckerrübensirup
130 gr. Butter
½ TL Natron
375 gr. Mehl
Wasser mit Zucker, Zuckerrübensirup, den Gewürzen in einen Topf geben und langsam zum Kochen bringen. Dabei ständig umrühren. Von der Herdplatte ziehen und die Butter stückchenweise zugeben und glatt rühren, bis alle Zutaten vermengt sind. Den Teig auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.
Wenn die Masse abgekühlt ist, das Mehl einsieben und einen Teig herstellen. Der Teig ist hier noch etwas klebrig. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und für mindestens 2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen. Man kann den Teig auch sehr gut bereits am Vortag anfertigen und über Nacht im Kühlschrank lassen.
Danach den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen, ca. 3 mm dick und Figuren ausstechen. Plätzchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und ungefähr 30 Minuten kalt stellen. Danach im vorgeheizten Backofen bei Ober-Unterhitze die Plätzchen ca. 8-10 min. backen.
Viele liebe Grüße von Yvonne
Bezugsquellen:
Kupfergarn: Party Princess

Türchen Nummer 12 – Adventsfrühstück

 

Weihnachtsdekoration für das Adventsfrühstück

Was kann es Schöneres geben, als ein wunderbar entspanntes Adventsfrühstück? Dazu habe ich gesunde & vor allem leckere Frühstücksmuffins gebacken. Das Rezept dafür habe ich mir schon vor ein paar Tagen zurechtgelegt – es stammt von der fabelhaften Tessa, auf deren Blog Applewood House man garantiert immer leckere Backrezepte und Kochideen für die Familie und Freunde findet.
Selbstgemachte Frühstücksmuffins
Adventsfrühstück mit weihnachtlich dekoriertem Tisch

Während die Muffins im Ofen auf ihren Verzehr vorbereitet wurdenhabe ich den Tisch schnell ein wenig adventös dekoriert. Einen richtigen Adventskranz haben wir in diesem Jahr gar nicht, ich habe einfach etwas Moos auf einem Holztablett verteilt, vier Kerzen mit selbstgebogenen Zahlen aus Kupferdraht und Figuren aus der Bagalutenspielzeugkiste dazugestellt – fertig.
DIY Adventsgesteck
Wabenball für den weihnachtlichen Frühstückstisch

weihnachtlich dekorierter Tisch
Und weil noch etwas Zeit war, habe ich mir noch fix ein Video angeschaut, um aus denServietten Sterne zu falten. Aufwärmübung fürs Weihnachtsessen sozusagen.
Servietten falten: Sterne für Weihnachten
Weihnachtliche Tischdekoration
Hach und nun haben wir unsere Frühstücksmuffins verputzt und ich trinke noch mal einen entspannten Kaffee.
Servietten, Wabenbälle, Paperstraws: Party Princess
Eine fabelhafte Zeit wünscht Euch
Renaade titatoni

Türchen Nummer 11 – Christmas Sweet Table

Heute öffenen wir zusammen mit Frau Herzblut das Türchen Nummer 11 mit Euch und zeigen Euch einen wundervollen Sweet Table:

 

Je näher das Weihnachtsfest rückt, desto festlicher wird es im Hause Herzblut. Daher haben wir den 2. Advent mit einem wundervollen weihnachtlichen Sweet Table genossen. Dieser wurde ganz stilvoll und elegant in Silber, Kupfer, Weiß und Erdtönen gestaltet.

Ein wichtiges Symbol in der Weihnachtsgeschichte ist der Stern von Bethlehem. Als Wegweiser führte er die heiligen drei Könige an den richtigen Ort. Auch für mich bedeutet der Stern in der Weihnachtszeit viel und wurde daher in verschiedener Form als Milchflaschenanhänger, Caketopper und Keksform für diesen Sweet Table verwendet.

Der Stern führt uns durch einen leicht verschneiten und verträumten Papier-Tannenwald, durch den ein paar Wildtiere wie Igel, Eichhörnchen, Vögel und Rehe huschen. Sterne am Himmel funkeln zauberhaft und weisen uns den Weg vorbei an köstlich duftenden Bratapfel-Schnecken, Cranberry Pies, Zimtsternen und Honigkuchen.

Da klingt auch schon die passende Melodie in meinen Ohren – „Walking In A Winter Wonderland “ von Ella Fitzgerald:

Sleigh bells ring, are you listening,
In the lane, snow is glistening
A beautiful sight,
We’re happy tonight.
Walking in a winter wonderland.

Gone away is the bluebird,
Here to stay is a new bird
He sings a love song,
As we go along,
Walking in a winter wonderland …

Für die Anhänger und Caketopper habe ich Sterne in unterschiedlichen Größen aus Silberpapier ausgeschnitten. Die Papiertannenbäume bestehen aus einer alten Zeitung sowie aus einem alten Brief und wurden nach diesem Bastelmuster zusammengesetzt. Die kleinen weißen Pappkörbchen habe ich mit diesem wundervollen zartgrauen Masking Tape und selbstklebenden Glitzersternen dekoriert. Zimtsterne und -tannen wurden kurzer Hand als eigener Wald auf Holzspieße aufgesteckt und dazu mit einer Schleife aus Kupfergarn verziert.

Hier sind die vier Rezepte für Euch:

Bratapfel-Schnecken

Zutaten für etwa 12 Stück in Muffinformgröße
Teig:

210 g Mehl, z.B. Dinkelmehl 630
125 ml Milch
1 EL Rohrzucker
1 EL Butter
¼ Würfel Hefe
½ TL frisch zermörserte Kardamomkapseln

Füllung:
1 mittelgroßer Boskoop
Rohrzucker
Zimt

Zubereitung
Für den Teig die Butter bei kleiner Hitze in einem Topf schmelzen lassen. Den Zucker, den Kardamom und die Milch hinzugeben und miteinander verrühren, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat. Die Milchmischung sollte lauwarm sein. Die Hefe dazu geben und verrühren. Das Mehl in eine Schüssel geben und mit der Hefemilch verkneten. Den Teig bei warmer Zimmertemperatur abgedeckt 30–60 Minuten gehen lassen. Anschließend den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche gut durchkneten und zu einem großen schmalen Recheck ausrollen. Den Apfel schälen, in sehr feine Würfel schneiden und über den Teig verteilen. Nun das Ganze mit Rohrzucker und Zimt bestreuen und zu einer langen Schnecke aufrollen. Eine Muffinform mit 12 Papierförmchen auskleiden. Die Teigrolle in 12 Stücke schneiden, jeweils in die Muffinförmchen legen und die Schnecken 30 Minuten gehen lassen. Den Backofen auf 210° C vorheizen und dann die Bratapfelschnecken 8–10 Minuten goldbraun backen.

Cranberry Pies

Zutaten für etwa 12 Stück in der Form von Tartelettes
220 g Mehl
50 g gemahlene Mandeln
1 Ei (Größe M)
60 g Zucker
120 g Butter, zimmerwarm
145 g Marzipan bester Qualität
1 TL Bitter-Mandelaroma

Füllung
200 g frische Cranberry
Rohrzucker

Zubereitung
Alle Zutaten in einer Schüssel zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig in Frischhaltefolie verpacken und für etwas eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Den Backofen auf 180° C vorheizen. Dann den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche auf ca. 5 mm Dicke ausrollen, passend zuschneiden und die Tartelette-Formen damit auslegen. Die Cranberries waschen, trocken tupfen und auf den Teig verteilen. Die Beeren jeweils mit etwas Rohrzucker bestreuen. Aus dem übrigen Teig zwei verschiedene Größen von Sternen ausstechen. Erst jeweils den größeren Stern und dann den kleineren mittig auf die Pies legen. Die Pies etwa 18–20 Minuten backen. Anschließend herausnehmen und auf einem Gitter auskühlen lassen. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben und mit kleinen Modellbaubahn Dammhirschen dekorieren.

Honigkuchen

Zutaten für etwa 35 Stück
500 g Mehl, z.B. Dinkelmehl 630
120 g gemahlene Mandeln
50 g gehackte Mandeln
250 g Honig
50 g Rohrzucker
die frisch abgeriebene Schale von einer unbehandelten Orange
jeweils einen halben Teelöffel Piment, Nelke, Muskat, schwarzer Pfeffer und Kardamom
1 TL Zimt (möglichst die Sorte Ceylon)
1 Prise Salz
1 Päckchen Weinsteinbackpulver
2 Eier (Größe M)

Zubereitung
Den Honig zusammen mit dem Zucker, allen Gewürzen und der Orangenschale in einem Topf sanft erhitzen und so lange rühren bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat. In einer großen Schale das Mehl mit beiden Mandelsorten, dem Salz und dem Weinsteinbackpulver vermischen. Die Honigmischung auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. Anschließend mit der Mehlmischung und den Eier zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Backofen auf 180° C vorheizen lassen. Auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche den Teig auf ca. ½ Zentimeter Dicke ausrollen und nach Herzenslust Formen und Figuren ausstechen. Diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und nach und nach auf mittlerer Schiene ca. 10 Minuten backen. Nach dem Abkühlen habe ich die Honigkuchen mit weißer geschmolzener Schokolade und verschiedenen Perlen und Sternenstaub verziert.

Zimtsterne

Zutaten für etwa 40 Stück
3 Eiweiße (Größe M)
150 g Puderzucker
1 TL gemahlene Bourbonvanille
400 g gemahlene Mandel + weitere Mandel zum Ausrollen
2 TL Zimtpulver

Zubereitung
Die Eiweiße steif schlagen und nach und nach den Puderzucker hinzugeben. Etwa eine Tasse von dem Eischnee abnehmen und in den Kühlschrank stellen. Die Mandeln, das Zimtpulver und die Vanille vorsichtig mit der Eischneemasse vermengen. Den Teig zugedeckt 30 Minuten kühl stellen. Das Backblech mit Backpapier belegen und den Ofen auf 150° C vorheizen lassen. Die Arbeitsfläche mit den weiteren Mandeln bestreuen und den Teig auf etwa 7 mm Dicke ausrollen. Die Ausstechförmchen in kaltes Wasser tauchen und die Kekse nach und nach ausstechen und auf das Backblech setzen. Vor dem Backen die Plätzchen mit dem restlichen Eischnee bestreichen. Die Zimtsterne etwa 20–25 Minuten backen. Das Eischnee sollte nicht braun werden. Die Zimtsterne sind perfekt, wenn sie am Rand leicht fest und im Kern weich sind. Nach dem Abkühlen gut verschlossen in einer Blechdose aufbewahren.

Herzensgrüße,
Caro

 

Strohhalme, Milchflaschen, Kupfergarn, Cupcakepapierförmchen, Masking Tape, Wabenbälle: Party Princess
Cakestands: Miss Étoile
Facettenglas, Funky Trees: tinekhome
Alles andere: Fundus und Sammelstücke vom letzten Waldspaziergang

Türchen Nummer 10 – Santa Cake Party

Hallo Ihr Lieben,

hinter dem heutigen Türchen kommt heute die wunderbare Santa Cake Party von der lieben Sylvi von herzensfreude hervor. Schön stimmungsvoll in grün und rot und mit vielen köstlichen Naschereien für Groß und Klein.

 

……dieses Jahr gab es die erste “Santa- Cake- Party” im Hause “Herzenfreude”. Aus einer kleinen Idee ist dieser tolle Tag entstanden – überzeugt euch selbst:

Seitdem der Trend nach Deutschland kam, stehe ich wirklich auf “Sweet- Tables”. Sie sehen nicht nur chic aus, sondern sie bieten auch eine Menge Freiheit und Ordnung – der Tisch steht nicht mehr voller Kuchen & Co. sondern man kann sich frei nach Lust und Laune bedienen – jedem nach seinen Geschmack.

Die “Santa- Cake- Party” sollte klassisch nikolausisch sein! Also mussten die Farben rot und grün im Dekokonzept berücksichtigt werden – obwohl das gar nicht meine Weihnachtsfarben sind.

Wunderschöne Dekoartikel habe ich HIER gefunden.

Es gab eine leckere Nikolaus- Torte, Rentier- Cupcakes & Wonderland- Cake- Pops; dazu leckeren Punsch, sowie Milch – ebenso, wie Santa es immer am liebsten mag.

Und da Weihnachten ja erst noch vor der Türe steht, habt ihr hier nun viiiiele Rezepte, damit ihr all die süßen Leckereien nachbacken könnt:

Rezept Nikolaus- Torte

Zutaten Tortenboden:

100g Weizenmehl

2 gestr. TL Backpulver

100g Zucker

1 Pck. Vanillin- Zucker

100g weiche Butter oder Margarine

3 Eier

Zutaten Vanille- Creme:

2 Pck. Vanillepudding- Pulver (zubereiten, wie auf der Pck. beschrieben)

100g geschlagene Sahne

75g Puderzucker

150g weiche Butter

Mark einer Vanille- Schote

Zur Verzierung:

Erdbeer- Marmelade

gehackte Pistazien

Schokoladen- Schrift in Vollmilch oder Zartbitter (gibt es von Dr. Oetker oder Lindt)

Zubereitung:

Für den Teig mischt ihr alle Zutaten zusammen zu einem homogenen Teig und füllt diesen in eine kleine Springform.

Der Kuchenboden wird bei 160°C ca. 20 Minuten gebacken. Danach auskühlen lassen und den kompletten Boden in drei Tortenböden aufteilen und schneiden.

Für die Vanille- Creme bereitet ihr 2 Pck. klassischen Vanille- Pudding anhand der Anweisung zu. Dazu mischt ihr die geschlagene Sahne, den Puderzucker, sowie die Butter. Die Masse auskühlen lassen.

Die einzelnen Böden bestreicht ihr jeweils mit Erdbeer- Marmelade und darauf die Vanillie- Creme. Abschliessend die gesamte Torte mit der Vanille- Creme überziehen.

Für die Nikoläuse, Erdbeeren (vor allem in dieser Jahreszeit) gut waschen und entstielen. In der Hälfte durchschneiden und die untere Hälfte mit Vanille- Creme besetzen. Füllt dazu die Creme am besten in einen Spritzbeutel.

Die Erbeeren mit der Creme und ebenso die Torte kühl stellen, danach die Nikolaus- Gesichter aufmalen (die Masse ist dann fester) – hierzu habe ich Schokolade aus der Tube genommen (gibt es von Dr. Oetker oder Lindt).

Nun die Nikoläuse nach Belieben auf die Torte setzen.

Anschließend die Torte mit gehackten Pistazien bestreuen – Hmmm! Ein Gedicht!

Rentier- Cupcake Herzensfreude

Rezept Rentier- Cupcakes

Zutaten:

300g Mehl

1/2 Pck. Backpulver

4 EL Backkakao

150g Zucker

90g Butter

375g Buttermilch

300g gehackte Schokolade (je nach Belieben Zartbitter oder Vollmich, ich bevorzuge hier Zartbitter)

2 Eier

Gestaltungs- Zutaten:

dunkle Schokolade

kleine Salzbrezeln

Zuckerschrift oder Icing weiß & rot

Amarettinis

schwarze Lebensmittel- Farbe

Zubereitung:

Mehl, Backpulver und Kakaopulver in eine Schüssel geben. Zucker, Eier, Buttermilch und die geschmolzene Butter dazumischen. Die gehackte Bitterschokolade unterrühren bis ein Teig entsteht – dieser sollte noch Klumpen haben.

Den Teig in die Muffinformen geben (am besten 2/3 voll füllen) und 30 Minuten bei 180°C backen.

Die Muffins gut abkühlen lassen, die Schokolade zum Verzieren schmelzen.

Am besten bearbeitet man jeden Muffin einzeln, da bei mir die Schokolade schnell am trocknen war.

 

Wonderland- Cake- Pops (mit Last- Minute- Alternative)

Dieses Mal habe ich die Cake- Pops klasissch für Kinder gemacht. Ein gebackener Marmorkuchen und Philadelphia- Honig- Frischkäse und das Ding war gegessen:

Und ich muss sagen, ich bemerke immer wieder, dass Cake- Pops der Renner auf Partys & Sweet- Tables sind – sie sind immer als erstes leer

Zutaten:

250g Butter

250g Zucker

1 Pck. Vanillin- Zucker

1 Pr. Salz

3 Eier

1Pck. Backpulver

400g Mehl

125ml Milch

2El Kakao

2 EL Zucker

2 EL Philadelphia- Frischkäse

Gestaltungs- Zutaten:

Schokolade/ oder Kuvertüre (ich bevorzuge Schokolade, denn die schmeckt mir besser  )

verschiedene Dekore, wie z.B. Zuckerperlen, Sternchen, Eiskristalle, etc – ganz nach eurem  Geschmack

Cake- Pop- Stiele oder auch hübsche Papierstrohhalme

Zubereitung:

Butter und Zucker schaumig schlagen, Eier, Salz und Vanillinzucker unterrühren, Milch, Mehl und Backpulver unterheben bis der Teig schwer vom Löffel fällt. 2/3 des Teiges in eine gefettete Form geben .

Dann den restlichen Teig mit Kakao, Zucker und evtl. etwas Milch verrühren und auf den hellen Teig  geben.

Den Kuchen bei 180°C für 45 Minuten backen.

Wenn der Kuchen abgekühlt ist, krümmelt man ihn in eine Schüssel und mengt 2 EL Philadephia- Frischkäse dazu. Inzwischen gibt es da tolle Sorten mit Schoki, Honig oder Natur.

Dann formt ihr gleichmässige Kugeln, tunkt diese in Schokolade, spießt sie auf den Stiel und verziert sie dann noch hübsch.

Last- Minute- Alternative:

Für dieses Rezept gibt es eine echte Last- Minute- Alternative – als Mami oftmals gar nicht schlecht!

Statt den Marmorkuchen selber zu backen, nehmt ihr einen Gekauften, vermengt ihn mit zwei Esslöffel Philadelphia- Frischkäse und formt aus dem Teig gleichmässige Kugeln. Diese in Schoko eintunken, verzieren: Voila!

 

Die Leckereien habe ich in Papiertüten verpackt, die ich mit Masking Tapes aufgehübscht habe.

Und während ich euch hier so erzähle muss ich sagen, es war ein ganz bezaubernder Tag, mit viel Harmonie und Weihnachtsglanz in der Luft.

Ich hoffe, euch auf unserer kleinen, vorweihnachtlichen Reise, erfreut zu haben. Vielleicht habt ihr ja noch die ein oder andere Idee für die Weihnachtstage gefunden!?

Genießt das Advents- Wochenende!

Es grüßt euch weihnachtlich warm

eure

Sylvi