Grosses Kino für Schokopopcorn

Hallo Ihr Lieben,

für uns gehört Popcorn zu jedem Filmabend zu Hause oder Kinobesuch einfach dazu. Selbstgemachtes Popcorn ist nicht schwer zu machen wenn man ein paar wichtige Tipps beherzigt.  Die liebe Maria von marylicious hat für uns ein besonders leckere Kreation in petto: Schokolade und Popcorn, mmmhmmm lecker!

Kinofeeling mit Schokoladen Popcorn

Schokoladen Popcorn

Ich gehe gerne ich Kino. Aber ich gehe ziemlich selten. Irgendwie ist das improvisierte Sofa doch zu gemütlich. In den Armen meines Freundes zu liegen ist schöner, als nur neben ihm zu setzen. Und ob man den Kuschelsitz im Kino ergattern kann ist immer fraglich – dafür ist er dann doch wieder zu beliebt. Die Werbung fällt daheim dann auch gleich noch weg. Und einen großen Vorteil gibt es daheim noch – (fast) niemand merkt die Krokodistränen, die sich doch des Öfteren in meinen Augen wiederfinden. Ja, ich gebe es ja zu: Ich bin viel zu emotional und sollte auf belanglose Filme zurückgreifen. Viel zu sehr nehmen mich die Geschichten mit, als ob ich mitten im Film wäre. Und wenn man im Film Tränen kullern sieht, dann ist es eh zu spät….

Nur eine Sache, die fehlt mir daheim. Popcorn. Mikrowellen-Popcorn ist nicht wirklich meins und das aus dem Topf nimmt den Zucker hinterher immer so schlecht auf. Halt! Ich hab da eine Lösung. Dieses Schokoladen Popcorn ist ohne großen Aufwand gemacht und ein deutlich besserer Ersatz.

Schoko Popcorn

popcorn mit schokolade

Schokoladen Popcorn
Neutrales Öl
Maiskörner
100 g Vollmilchschokolade

In einen mittelgroßem Topf so viel Öl hineingießend, dass er Boden komplett bedeckt ist. Jetzt die Maiskörner darüber geben. Sie sollten nicht übereinander liegen. Auf mittlerer Hitze so lange erhitzen, bis kein Korn mehr aufpoppt. Den Topf von der Platte nehmen und das Popcorn auf einem mit Backpapier belegten Backblech verteilen. Schokolade hacken, in der Mikrowelle schmelzen und über dem Popcorn verteilen. Das geht am besten mit einem Löffel. Die Schokolade 30-60 Minuten trocknen lassen.

Popcorn mit schokolade

Da ich schon einige Erfahrung mit Popcorn machen durfte und es meist nicht so gut auf mich zu sprechen ist, hier noch zwei Tipps zur Zubereitung:

    1. Den Topf mit ausreichend Öl auskleiden, da man sonst hinterher Ewigkeiten (und zwar nicht nur gefühlte Ewigkeiten) mit dem Putzen des Topfes beschäftigt ist. Mit dem gemütlichen Kinoabend wird es dann nichts mehr.
    2. Wer doch mal zu Mikrowellen-Popcorn greift, aber nur eine recht kleine Mirkowelle besitzt, sollte diesen Tipp beherzigen. Wenn die Packung sich ausbreitet, bleibt sie oft hängen und dreht sich nicht weiter. Benutzt bitte nicht diesen Mirkowellendeckel, der das Spritzen von Soßen vermeiden soll als Schüssel, die die Enden der Popcorn- Packung nach oben klappen soll. Die Popcorn-Packung wird so heiß, dass der Deckel schmilzt. Damit hätte ich wirklich nie gerechnet.

Diese hübschen Tütchen sind von Party Princess und sind ein richtiger Hingucker, ob zum Kinoabend oder der Feier mit Freunden.

 

Bezauberndes Winterpicknick

Hallo Ihr Lieben,

wir lieben den Winter und daher freuen wir uns um so mehr über die bezaubernden Impressionen aus Schnee und Eis von der lieben Caro von frauherzblut, da wird uns gleich so schön warm ums Herz.

 

Zu Beginn des Jahres schien es als ob ein weißer Winter wieder einmal entfällt. Aber über Nacht kam er still, heimlich und leise doch noch – der weiße Winter.

 

Da dies bei uns in Hannover nicht sehr oft geschieht, haben wir diese einmalige Gelegenheit spontan ergriffen und den Winter am Wochenende von seiner schönsten Seite genossen. Und zwar idyllisch mitten im Wald mit einem kleinem Winterfest. Der Picknickkorb ließ sich gut und einfach auf dem Schlitten transportieren. Dazu durften Decken, Wärmflaschen und ein Schafsfell auf keinem Fall fehlen. Teepunsch und eine wärmende Suppe wurden kurzer Hand in Thermoskannen umgefüllt und mitgenommen. Ein paar süße Leckereien für das leibliche Winterwohl und das Auge durften selbstverständlich nicht fehlen.

 

 

Aus einem meiner Lieblingstees “Rooibos Mandel” von Løv Organic habe ich einen wohltuenden Apfelpunsch gekocht. Dafür habe ich einen halben Liter naturtrüben Bio-Apfelsaft mit einer Zimtstange, jeweils 5 angedrückten Nelkenknospen, Kardamomkapseln und Pimentkörnern sowie etwas Orangenschale 15 Minuten ziehen lassen. Anschließend durch ein Sieb gießen und mit einem halben Liter Rooibos Mandel Tee und einem Esslöffel Agavendicksaft vermischen. Aus dünnen Apfelscheiben habe ich kleine Schneeflocken als Punscheinlage ausgestochen und hinzugefügt.

 

 

Ein paar Marshmallows wurden kurzer Hand auf diese bezaubernden Papierstrohhalme aufgespießt und als kleine Schneemänner mit Lebensmittelfarbe und einer Nase aus Fondant umfunktioniert.

 

 

Für den deftigen Genuss habe ich Kräuterstockbrotstangen und eine cremige Lauchsuppe wie folgend gekocht. Wenn die Suppe richtig heiß aufgekocht wird, bleibt sie in einem Thermosbehälter lange warm.

 

Kräuterstockbrotstangen
Zutaten für etwa 10 Stück

Für den Teig
225 g Bio-Mehl, z.B. Weizenmehl 405 und Dinkelmehl 630 gemischt
1/8 l lauwarmes Wasser
¼ Würfel frische Hefe
6 g Salz

 

Für den Belag
1 EL bestes Olivenöl
2–3 EL geriebenen Parmesan oder Pecorino
1 EL rote Pfefferbeeren
etwas Salz
1 EL gehackte Rosmarinnadeln
1 TL getrockneter Oregano

10 Schaschlikspieße

Zubereitung
Der Teig lässt sich am besten am Vorabend vorbereiten und kann in Ruhe halb abgedeckt über Nacht in Kühlschrank gehen. Dafür die Hefe und das Salz in dem lauwarmen Wasser auflösen und zu dem Mehl geben. Zu einem Teig vermengen und die eine Weile auf einer Arbeitsfläche durchkneten, damit die Hefe Bescheid weiss, dass sie mit „ihrer“ Arbeit beginnen muss.

Am darauf folgenden Tag: den Backofen auf 200° C Ober-Unterhitze vorheizen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche durchkneten und auf eine längliche Rechteckgröße ausrollen. Mit Olivenöl bestreichen und mit Salz, den Kräutern, den Pfefferbeeren und den Käse bestreuen. In etwa 2–2,5 cm dicke Streifen – das geht am besten mit einem Pizzaroller. Nun jeweils einen Streifen Teig am oberen Ende eines Schaschlikspießes befestigen und um den Spieß wickeln, so dass der Belag eingeschlossen ist. Die Spieße auf ein Backblech mit Backpapier legen und im Ofen für etwa 10–12 Minuten goldbraun backen lassen.

 

 

Cremige Lauchsuppe

Zutaten für 4 Personen

2 EL Olivenöl
400 g Lauch
2 kleine mehlige Kartoffeln
4 Lauchzwiebeln
2 EL Bio-Sahne
2 EL Crème-fraîche
200 ml trockener Weißwein
600 ml Bio-Gemüsebrühe
1 TL frisch gemörserten Kumin
60 g geriebenen Parmesan oder Pecorino
½–1 TL Zitronensaft
etwas Muskat
Salz und Pfeffer

Für das Topping – nach Belieben
Feine Ringe von 1–2 Lauchzwiebeln
Kresse
Frische Kräuterblättchen z.B. Majoran, Basilikum, Petersilie …
Nach Eurem persönlichen Belieben Körner wie schwarzer Sesam, geröstete Pinienkerne oder Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne …
ein paar Tropfen Sahne

Zubereitung
Den Lauch und die Lauchzwiebeln gut waschen und die oberen groben Blätter sowie die Wurzelenden entfernen. Beide Lauchsorten in gleichmäßige Scheiben schneiden. Die Kartoffeln schälen, waschen und in kleine Würfel schneiden. In einem Topf das Olivenöl erhitzen und darin die beiden Lauchsorten und die Kartoffeln anschwitzen. Den Kumin hinzugeben, einen kleinen Moment weiter andünsten und dann mit der Gemüsebrühe ablöschen. Die Brühe zum Kochen bringen, den Weißwein hinzugeben und bei geschlossenem Topfdeckel ungefähr 15 Minuten unter dem Siedepunkt gar kochen lassen. Anschließend Sahne, Crème-fraîche und den Käse hinzugeben und mit dem Zauberstab fein pürieren. Mit dem Zitronensaft, Muskat, Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Lauchsuppe in Schalen füllen und mit etwas Sahne, Lauchzwiebeln, Kräutern und Kernen dekorieren.

 

 

Für den Nachtisch habe ich eine neue winterliche Cupccakesorte kreiert und zwar Vanilla-Banana-Cupcakes. Durch den Ahornsirup und die Walnüsse erinnern sie ein wenig an Pancakes. Sie schmecken einfach köstlich und saftig und sind meine neuen Favoriten!

 

Vanilla-Banana-Cupcakes

Zutaten für etwas 12 Stück in normaler Muffingröße
2 Bio-Bananen
2 Bio-Eier (Größe M), getrennt
85 g Ahornsirup
80 g geschmolzene Butter
1 TL gemahlene Bourbonvanille
½ TL Zimt
1 Prise Salz
120 g Buttermilch
160 g Mehl, z.B. Bio-Dinkelmehl 630
½ TL Natron
1 TL Weinsteinbackpulver
2 kleine Hände zerhackte Walnüsse

Für das Topping
300 ml Sahne
60 g weiße Bio-Schokolade guter Qualität, z.B. von Rapunzel
½ TL gemahlene Bourbonvanille
2 TL Bio-Sahnesteif
4 EL Mascarpone
1 EL gesiebter Puderzucker

Zubereitung
Für das Topping in einem kleinen Topf die Sahne mit der Vanille und der weißen Schokolade sanft erhitzen bis sich die Schokolade komplett aufgelöst hat. Die Schokoladensahne auf Zimmertemperatur abkühlen lassen und im Kühlschrank aufbewahren.

Den Ofen auf 200° C Ober-Unterhitze vorheizen. Die Bananen mit Schale auf ein Backblech mit Backpapier legen und ungefähr 10–15 min rösten lassen bis die Schale schwarz wird. Auf diese Art intensiviert sich das Aroma der Banane. Die Bananen abkühlen lassen.

Den Backofen auf 175° C Ober-Unterhitze vorheizen. In einer Schüssel die Eigelbe mit der Vanille, dem Zimt und Ahornsirup schaumig schlagen. Die Eiweiße in einer seperaten Schüssel mit einer Prise Salz steif schlagen. Die ausgekühlten Bananen und die Buttermilch zu den Eigelben geben. Das Mehl mit Natron, Backpulver und der Prise Salz mischen und nach und nach unter die Eigelbe geben. Die Butter hinzufügen und verrühren bis sich ein homogener Teig gebildet hat. Nun die Walnüsse unter den Teig mischen. Als letztes das Eiweiß mit in mehreren Portionen mit einem Schneebesen unter den Teig heben. Eine Muffinform mit 12 Papierförmchen auslegen und den Teig aufteilen. Die Cupcakes etwa 18–22 Minuten backen lassen und mit einem Holzstäbchen prüfen, ob sie durchgegart sind. Danach die Cupcakes vollständig abkühlen lassen.

Die Schokoladensahne mit einem Handmixer fast steif schlagen. Die restlichen Zutaten – Bio-Sahnesteif, Mascarpone und den gesiebten Puderzucker – hinzugeben und vorsichtig eine Weile weiter schlagen bis die Masse glänzt. Alles in einem Spritzbeutel füllen und mit einer großen Sterntülle auf die Cupcakes spritzen.

 

 

Ein paar passende Kekse durften natürlich auch nicht fehlen. Dafür habe ich einfach Kekse mit diesem nicht so süßen Mürbteigrezept in Schlittschuh-, Schneekristall- und Handschuhform gebacken. Hinterher wurden die Kekse mit weißem Fondant und etwas Zuckerguss dekoriert. Die Schlittschuhe wurden zusätzlich mit diesem wundervollen Stempel mittels Lebensmittelfarbe geschmückt. Den Stempel wie auch die Chevron Strohhalme, die Muffinsförmchen und die bezaubernden Papierschneeflocken findet Ihr im Übrigen bei party-princess.

 

Während der Fotoaufnahmen gesellte sich dann noch ein Rotkehlchen zu uns. Das war in der Tat ein unvergesslicher Winterzauber!

 

Ich hoffe, dass Ihr dadurch ebenfalls die schönen Seiten des Winters genießen könnt. Umso mehr können wir uns dadurch auf den Frühling freuen.

Herzensgrüße,
Caro

Sweet Valentine

Hallo Ihr Lieben,

die wunderbare Caro von frauherzblut bringt  mit einem verspielten-lila-allerliebsten Valentins Sweet Table nicht nur Herrn Herzblut sondern auch noch das kälteste Naturell zum Schmelzen. Bitte jetzt die Herzen ganz weit öffnen für eine Extraportion Romantik.

 

Ein Hauch von Liebe zieht durch die Luft. Je näher der Valentinstag rückt, desto mehr wird sie spürbar. Allerdings ist der Valentinstag für viele Menschen eine reine Erfindung des Kommerzes und vor allem der Blumengeschäfte. Für mich ist es wichtig jeden einzelnen Tag zu genießen und zu schätzen, den ich mit meinem Liebsten verbringen darf. Daher nutze ich gerne viele Gelegenheiten im Alltag um meine Liebe und Wertschätzung zum Ausdruck zu bringen. Dennoch ist der Valentinstag für mich eine besondere Gelegenheit – wie ein 2. Geburtstag –, um Herrn Herzblut eine Freude zu bereiten und um wertvolle Zeit miteinander bewusst zu verbringen. Der Valentinstag besitzt eine bestimmte romantische Aura, die ich nicht missen möchte.

 

 

Aber woher stammt die Valentinstagstradition eigentlich? Nach meiner Recherche musste ich leider feststellen, dass dahinter eine eher traurige Geschichte steckt – wenn diese Legende denn tatsächlich stimmt.

 

Valentin von Terni war im dritten Jahrhundert nach Christus der Bischof der italienischen Stadt Terni. Er traute Paare, die laut kaiserlichem Befehl eigentlich unverheiratet bleiben sollten. Den verheirateten Ehepaaren schenkte Valentin von Terni nach der Trauung Blumen aus seinem Garten. Die Ehen, die er geschlossen hatte, standen der Legende nach, unter einem guten Stern.
Das Glück, was Valentin von Terni anderen schenkte, war zugleich sein eigenes Unglück. Denn Kaiser Claudius II. missfielen seine heimlichen Trauungen und daher verhängte er das Todesurteil. So starb Valentin von Terni als christlicher Märtyrer. Papst Gelasius I führte 469 den 14. Februar als Gedenktag für Valentin von Terni für die ganze Kirche ein.

 

Über die Jahre haben sich dann in verschiedenen Ländern die unterschiedlichsten Traditionen rund um den Tag der Liebenden entwickelt. Besonders lieb gewonnen habe ich eine Valentinstagstradition aus England. Seit dem viktorianischen Zeitalter ist es Brauch, dass sich Liebende gegenseitig dekorierte Karten mit Liebesbriefen schicken.

 

Somit finden sich auf meinem Valentinstagstisch Nummer 1, den ich Euch heute vorstelle, Liebeskarten. Und zwar einmal Vintage-Valentinskarten, die ich ausgedruckt und mit Glitter dekoriert habe und ESSBARE Liebesbriefe!

 

 

Hierfür habe ich Rechtecke aus Mürbteig nach diesem Rezept ausgeschnitten und gebacken. Aus weißen Fondant habe ich eine passend große Fläche ausgeschnitten, die ich mit schwarzer und bordeaux-roter Lebensmittelfarbe beschrieben und bestempelt habe. Für den Siegelstempel habe ich etwas weißes Fondant mit Lebensmittelfarbe in Rosa eingefärbt und einen Stempel hineingedrückt.

 

Passend zu den Liebesbriefen habe ich einen kleinen, feinen Sweet Table für Zwei gestaltet. Von den essbaren Liebesbriefen bis hin zu köstlich fruchtigen „Pink Love Hearts“ mit Zitronenmousse, Rhababerlimo und Capuccino mit feinster, herziger Latte Art ist alles dabei, was das süße Herz begehrt. Ein frühlingshafter Strauß mit kräftigen Farben aus Tulpen, Hyazinthen und Anemonen ergänzt die richtige Liebesstimmung.

 

 

Pink Love Hearts
Zutaten für ca. 8 Stück in normaler Muffingröße

Für den Teig
2 Bio-Eier (Größe M)
55 g Rohrzucker
1 TL Vanillezucker
50 g Butter, geschmolzen
100 g Mehl
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
100 g TK-Himbeeren, aufgetaut und fein püriert

Für die Zitronenmoussefüllung
30 ml Wasser
25 g Rohrzucker
Saft von 1 Zitrone
Abrieb einer halben unbehandelten Zitrone
1 TL Vanillepuddingpulver
60 g Sahne
90 g Mascarpone

Zubereitung
Den Backofen auf 175° C Ober- und unterhitze vorheizen. Für den Teig die Eier zusammen mit dem Zucker und der Vanille schaumig schlagen, bis die Masse weißlich wird und sich der Zucker aufgelöst hat. Das Mehl mit dem Salz und dem Backpulver vermischen und nach und nach unter die Eimasse mischen. Die flüssige Butter hinzugeben und das Himbeerpüree hinzugeben und zu einem homogenen Teig vermischen. Eine Muffinform mit 8 Papierförmchen auslegen und den Teig verteilen. Auf mittlerer Schiene ca. 18 Minuten backen lassen. Nach der Backzeit mit einem Holzstäbchen testen, ob der Teig durchgebacken ist. Die Muffins aus dem Ofen nehmen und auf einem Rost abkühlen lassen.

Für die Zitronenmousse Wasser, Zucker, Zitronensaft und –abrieb bis zum Siedpunkt erhitzen. Das Vanillepuddingpulver mit 3 TL Wasser glattrühren und in den Topf geben. Kurz aufkochen lassen bis die Masse eingedickt ist, anschließend abkühlen lassen.

Die Sahne mit der Vanille in einem Gefäß steif schlagen. Den Mascarpone hinzugeben und den „Zitronenpudding“ hinzugeben und mit dem Mixer für etwa eine halbe Minuten weiter schlagen.

Die Muffins aus den Papierförmchen entfernen und mit einem passend großen Herzausstecher Herzen ausstechen. Die Herzen horizontal halbieren. Die Zitronenmousse in einen Spritzbeutel mit Sternentülle füllen. Nun auf jede Herzunterseite kleine Rosetten setzen, den Deckel wieder aufsetzen und ebenfalls mit Rosetten verzieren. Nach Belieben mit einer Himbeere dekorieren.

 

Herzensgrüße,
Caro

Alles für den romantischen Sweet Table für Zwei wie Wabenbälle, Papierstrohhalme, Tortenplatte, Herz-Confetti, Milchflaschen, Bäckersgarn und Doilies: Party Princess

Türchen Nummer 23 – Birdy Cookies

Hallo Ihr Lieben,

hinter dem heutigen Türchen befindet sich ein fantastisches DIY von der lieben Daniela von zweimalB. Diese Kekse machen mal nicht nur uns Spass (nur beim Herstellen) sondern vor allem unseren kleinen gefiederten Freunden, die das eine oder andere Körnchen in der kalten Jahreszeit gut gebrauchen können.

:: zweimalB :: DIY für birdy cookies - kleine Anhänger aus Vogelfutter

 

Birdy cookies für heimische Vögel

Zutaten

  • Kokosfett (z.B. von Palmin)
  • loses Vogelfutter
  • Pappteller oder eine andere Unterlage
  • Keksausstecher
  • Alufolie
  • Zahnstocher
:: zweimalB :: DIY für birdy cookies - Vogelfutteranhänger - wichtige Zutaten auf einen Blick

Zubereitung

Schritt 1: Den Ausstecher so von unten mit der Alufolie fest umwickeln, dass er nun so etwas wie einen Boden hat und das flüssige Fett später nicht herausfließen kann. (Bei meinem ersten Versuch ist mir ein zu großer Anteil des Fetts auf die Unterlage geflossen, so dass das Vogelfutter nicht ausreicht zusammenpappte.)

:: zweimalB :: DIY für birdy cookies - Vogelfutteranhänger - Ausstecher von unten mit Alufolie umwickeln

Schritt 2: Kokosfett schmelzen und dann ein wenig abkühlen lassen, bis es wieder etwas an Festigkeit zunimmt. Hier sollte man natürlich den Punkt nicht verpassen, wo aus flüssig und weich wieder fest wird. Ich kann ein Lied davon singen, weil ich leider selten nur eine Sache mache.

Schritt 3: Vogelfutter in das Kokosfett geben und gut vermengen. Aber nehmt nicht zu viel Vogelfutter, sonst zerbröseln die birdy cookies hinterher.

Schritt 4: Diese Mischung nun in die Formen geben und etwas festdrücken. Einen Zahnstocher für ein Loch im oberen Bereich reinstecken, damit die Vogelleckereien auch in die Bäume gehängt werden können.

Schritt 5: Abwarten, Tee trinken und Kekse mümmeln. Und irgendwann – vielleicht am besten am nächsten Tag – die cookies aus den Formen drücken, ein Bändchen durchziehen und aufhängen.

:: zweimalB :: DIY für birdy cookies - Vogelfutteranhänger geformt durch Keksausstecher

 

:: zweimalB :: DIY für birdy cookies - Vogelfutteranhänger geformt durch verschiendene Keksausstecher

 

:: zweimalB :: DIY für birdy cookies - Vogelfutteranhänger geformt durch Keksausstecher

Das war´s auch schon. Ehrlich gesagt weiß ich nicht, warum ich mich so lange davor gedrückt habe.  Nur normale Kekse ausstechen war gestern…

:: zweimalB :: DIY für birdy cookie und Perlenanhänger - vielfältige Möglichkeiten für Keks-Ausstecher
Man kann noch so viel mehr mit diesen Ausstechern machen….seid kreativ!

Türchen Nummer 22 – Lebkuchen Cake Pops

Hallo Ihr Lieben,

hinter dem heutige Türchen versteckt sich eine kleine aber feine Backidee von der lieben Dagi von mytörtchen. Es muss ja nicht immer Stollen oder Spekulatius sein, diese Lebkuchen Cakepops sind wunderbar weihnachtlich und unglaublich köstlich.

 

 

 

Das Rezept ist genauso simpel wie genial. Ich habe mein Cake Pops-Basisrezept genommen und darin das Kakaopulver durch etwas Lebkuchengewürz ersetzt. Tadaaaa! Bereits die Rohmasse war so lecker, dass ich schon beim Kugeln rollen ständig naschen musste.
Mein Mann hat mir, wie fast immer, beim Kuvertieren geholfen und sich dieses Mal kreativ richtig ausgelebt. Nachdem ich die Kugeln in der Vollmilch- bzw. Zartbitter-Kuvertüre gebadet habe, hat er mit der jeweils anderen Kuvertüre ein paar hübsche Dekorationen in die noch weiche Grundschicht gezaubert. Das fanden wir so hübsch, dass wir komplett auf andere Deko wie Krokant o.ä. verzichtet haben.
So, genug erzählt, jetzt wünsch ich euch viel Spaß beim Nachbacken:

Lebkuchen Cake Pops (ca 40 Stück)

 

Teig:

 

200 gr weiche Butter
200 gr Zucker
1 Prise Salz
4 Eier
200 gr Mehl
1 Teel. Backpulver
4 Teel Lebkuchengewürz

 

 

 

 

Den Backofen auf 180°C OberUnterhitze vorheizen und eine 26er Springform fetten und mehlen.

 

Weiche Butter, Zucker und Salz mit den Schneebesen des Handrührgerätes für ca. 5 Minuten sehr schaumig schlagen. Zimmerwarme Eier nach und nach einzeln zugeben und jeweils für ca. ½ Minute unterrühren.

 

Mehl, Backpulver und Lebkuchengewürz über die Butter-Zucker-Masse sieben und mit einem Teigschaber nur kurz unterarbeiten. Falls der Teig zu fest ist, noch etwas Milch einrühren. Den Teig in die Form füllen und ca 30 Minuten backen, bis beim Stäbchentest kein Teig mehr kleben bleibt. Den Kuchen auskühlen lassen und danach fein in eine große Schüssel bröseln.

 

 

Frischkäse-Frosting

 

120 gr weiche Butter

 

250 gr Frischkäse (Vollfettstufe)

 

200 gr Puderzucker

 

 

sonstige Zutaten

 

ca 200-300 gr Vollmilchkuvertüre

 

 ca 200-300 gr Zartbitterkuvertüre

 

ca 55 Lollisticks (oder halbierte Schaschlikspieße)

 

geg. Dekostreusel, Krokant, Fruchtpulver, essbaren Glitter etc

 

Styropor oder Blumensteckmasse zum Trocknen der Cake Pops

 

 

Butter mit dem Frischkäse gut verrühren, Puderzucker zugeben und alles gut vermengen.

 

 

Das Frischkäse-Frosting zu den Kuchenbröseln geben und alles gut vermischen. Nun können ca 2 cm große Kugeln geformt werden. Die fertigen Kugeln für 15 Minuten in den Tiefkühler (oder über Nacht in den Kühlschrank) legen. In der Zwischenzeit die Schokolade im Wasserbad schmelzen. Achtung, es ist sehr wichtig, dass die Kuvertüre nicht über 32 Grad erhitzt wird, sonst wird sie matt.

 

Die Lollisticks ca 0,5 cm in die Schokolade tunken und in die gekühlten Schokoladenkugeln stecken. Kurz warten, bis die Schokolade fest geworden ist. Nun können die Kuchen am Stiel in die Schokolade getunkt werden, dabei die Schoki vorsichtig abschütteln und sofort mit dem Dekomaterial bestreuen, die Schokolade wird sehr schnell fest. Für die Pulverdekoration am besten einen Pinsel benutzen, dabei die Farbe mit dem Pinsel aufnehmen und ca 10 cm über dem Cake Pop “ausschütteln”. Den fertigen Küchlein zum Trocknen in das Styropor stecken. Dieses am besten mit Alufolie einkleiden, falls die Schokolade tropft.

 

Türchen Nummer 21 – X-mas gift tags free printables

Hallo Ihr Lieben,

hinter dem heutigen Türchen verbirgt sich ein wunderbares Giveaway von der noch wunderbareren Renaade von titatoni. Ein stilvolle Maßnahme, um das Geschenkechaos vor und während der Festtage einzudämmen.

 

Weihnachtliche Geschenkanhänger

 

 

Na habt ihr schon alle Geschenke zusammen? Dann gehört Ihr zu den glücklichen und entspannten Zeitgenosssen, ich gehöre ja leider zur Fraktion OhDuliebeGüteinzweiTagenistjaschonHeiligabend. Aber beim Verpacken bin ich dann wieder ganz entspannt dank meiner fleissigen Vorarbeit. Ich habe die Geschenkanhänger am Computer kreiert, auf festen Papier ausgedruckt und ausgeschnitten. Nun warten sie darauf, an die noch zu besorgenden Geschenke angehängt zu werden. Die Geschenke im Post hier sind übrigens Attrappen aus dem heimischen Haushalt, man muss sich schliesslich zu helfen wissen.
.

 

 

free printable gift tags

 

 

DY Geschenkanhänger zum Ausdrucken

 

 

Geschenkanhänger zum Selbermachen

 

 

DIY Geschenkanhänger für Weihnachten

 

 

Ob die Geschenkeschublade schon gefüllt ist oder nicht, hier stehen die Anhänger zum Download bereit.

 

 

Download kostenlose Geschenkanhänger für Weihnachten

 

 

 

Fröhliches Verpacken,

 

 

 

 

Renaade titatoni

Türchen Nummer 20 – Möhrchen Marzipan Cupcakes

Hallo Ihr Lieben,

und wieder öffnet sich ein Türchen und die liebe Steffi von schönundfein zeigt uns die wunderbar saftigen Möhrchenmarzipan Cupcakes mit einem traumhaften cremigen Macarponefrosting.

MoehrenMarzipanCupcakes3

Auch wenn es ein wenig abenteuerlich klingt – sie sind es nicht! :) Ihr benötigt:

150 g Zucker

2 Eier

130 ml Öl

200 g Mehl

1/2 TL Backpulver

1/2 TL Natron

100 g gehackte Walnüsse + Walnusshälften für die Deko

160 g Möhren

50 g Marzipan

Außerdem:

150 ml Sahne

250 g Mascarpone

Puderzucker + Zimt

Den Ofen auf 175° vorheizen.

Den Zucker mit den Eiern und dem Öl schaumig schlagen.

In einer zweiten Schüssel das Mehl, das Backpulver, das Natron und die gehackten Walnüsse mischen.

Die Mehlmischung unter die Eiermischung rühren.

Die Möhren raspeln, die Marzipan in 0,5 x 0,5 große Stücken schneiden und beides ebenfalls in den Teig rühren.

Eine 12er-Muffinform mit Förmchen auslegen und diese zu 2/3 füllen.

Die Cupcakes goldbraun backen und per Stäbchenprobe kontrollieren, ob sie durch sind.

MoehrenMarzipanCupcakes

Nach dem Abkühlen geht‘s ans Frosting. Dafür die Sahne schlagen und dann den Mascarpone unterühren. Mit Puderzucker abschmecken, bis es euch süß genug ist.

Für den Cupcake mit der Walnuss einen großen Swirl spritzen, mit etwas Zimt und weißem Zucker bestreuen und mit der Walnuss bzw. noch anderen Elementen dekorieren.

Die flachen Cupcakes bekommen nur in der Mitte einen kleinen Swirl, welcher dann mit einem Messer oder Spatel glatt gestrichen wird. Weißen Dekozucker in eine Schale geben, die etwas mehr Durchmesser als euer Cupcake hat, und den Cupcake mit dem Frosting zuerst beherzt hineindrücken. Auf den weißen Zucker können dann ebenfalls noch weiter Elemente gesetzt werden, wie zum Beispiel bei mir die Ilex-Deko.

 MoehrenMarzipanCupcakes2

Guten Appetit! :)

Türchen Nummer 19 – Glücksbox

Hallo Ihr Lieben,

das nächste Türchen öffnet sich und heraus kommt……. eine pfiffige Idee,  Gutscheine und Geldscheine und andere Geschenke richtig nett zu verpacken. Vielen Dank an die liebe Andrea von ZuckerimSalz fürs Zeigen und die netten Druckvorlagen.

IMG_9379-lightroom (Mittel)


Beim Ausmisten der Schränke bin ich auf alte Videokassetten gestoßen und zwar die mit der Plastikhülle außenherum … eigentlich zum Wegferfen viel zu schade hab ich mir gedacht und sie aufgehoben ( :-D … jawoll, so geht ausmisten, einmal rausholen – überlegen und wieder reinräumen) … da muss man doch was tolles daraus machen, denn ich bin immer auf der Suche nach kleinen Boxen die ich als Geschenkverpackung nutzen kann um kleine Sachen oder Gutscheine zu verschenken

http://zuckerimsalz.files.wordpress.com/2013/08/1-dvd-mittel.jpg

… und so entstand die Glücks-Box …

http://zuckerimsalz.files.wordpress.com/2013/08/3-dvd-mittel.jpg

Wir brauchen:
1 Videohülle, 2 Fotos (meine waren 10 x 15 cm groß), Backpapier (echt jetzt), Masking Tape (oder Tesa), Schokolade (also die drei gingen gerade so rein, aber auf zwei Beinen kann man ja bekanntlich nicht so gut stehen … oh … ich und Sprichwörter) … öhm … eigentlich wars das schon … ok, noch ne Schere und die ausgedruckten Banderolen für die Schokolade (macht es doch ein bisschen persönlicher)

Die zwei Fotos werden mit Foto-Klebe-Ecken in die Cover-Hülle der Kassette geklebt, denkt daran, man kann die Hülle auch noch als Bilderrahmen nutzen und schön irgendwo hinstellen, also die Bilder so einkleben, dass sie in die richtige Richtung zeigen ;-)

http://zuckerimsalz.files.wordpress.com/2013/08/5-dvd-mittel.jpg

Jetzt kommt der Trick mit dem Backpapier … ich hatte nämlich kein Seidenpapier zum Auslegen der Box zur Hand und so hab ich ganz normales braunes Backpapier genommen (braun auch nur wegen der Optik, weißes geht natürlich auch) , die Größe so in etwas abgeschätzt die reinpasst, zugeschnitten uuuuuund … das Papier unter dem Wasserhahn (ja natürlich mit laufendem Wasser ;-) ) schön nassgemacht und zusammen geknüllt, dann richtig gut ausdrücken und trocknen lassen (ich hab da mit dem Fön etwas nachgeholfen) … und … tata … schon haben wir unser Ich-Helf-Dir-Aus-Der-Klemme-Pseudo-Seidenpapier … :-D

http://zuckerimsalz.files.wordpress.com/2013/08/img_9341-light-mittel.jpg

… eigentlich müsst ihr nur noch die Banderolen ausdrucken, die Schrift mittig auf die Schokolade setzen und mit dem Finger die Ecken etwas umfahren, umdrehen und mit dem Masking Tage (sieht schöner aus, Tesa geht aber natürlich auch) zukleben

… und hier gibt´s für euch die Freebies zum kostenlosen Download … :-) Schokobanderole No. 1Schokobanderole No. 2 - Schokobanderole No. 3

… ja … das wars … jetzt noch schön alles in die Box, das Papier umgeschlagen und zugemacht und schon haben wir ein richtig tolles Geschenk, das super aussieht, von uns selbstgemacht wurde und man die Geschenkverpackung hinterher auch noch als Bilderrahmen nutzen kann … das nenn ich Upcycling :-D

…. jetzt hol ich mir eine Tasse Kaffee, pack eine Schokolade wieder aus und nehm mit meinem Schokostückchen ein bisschen von der Crema vom Kaffee und dann …. ja, dann ess ich es einfach … Andrea
http://1.gravatar.com/avatar/e9d30249228207e4777aad7f2c0c9e36

 

 

Türchen Nummer 18 – Ruck Zuck Weihnachtspost

Heute haben wir die liebe Jeannette von Bunte Bordschätze zu Gast auf unserem Blog.

Nur noch wenige Tage bis Weihnachten und heute hat es mich endlich gepackt meine Weihnachtskarten zu basteln. Ich verschicke die Karten an meine Familie, Freunde, Kunden, Ladenbesitzer und Käufer.
Aus vorhandenen Materialien, wie z.b. Masking Tape, Folie, Klebepunkte, Geschenktüten, usw. habe ich verschiedene Formen ausgeschnitten, Masking Tape übereinandergeklebt und Kugeln ausgestanzt, Tüten zerschnitten und Tannenbäume enstehen lassen, bestempelt und mit einem silbernen und schwarzen Stift beschrieben. Fertig ist meine Weihnachtspost.

Geschenktüten von hier   
Masking Tape von hier   
Stempel hier   

Bunte Grüße  
wünscht Jeannette!