Birnen Schokoladenkuchen mit Caramel Topping

 
Hallo Ihr Lieben,

 

heute zeigen wir Euch einen Birnen Schokokuchen von der lieben Saskia von Saskia rund um die Uhr den sie schon ganz lange backen wollte.
Das Rezept dafür habe ich schon vor einer gefühlten Ewigkeiten im großen WWW ausgedruckt und in meinem Notizbuch mit mir rumgetragen. Das Original Rezept war aus der essen&trinken Seite und mit Quittengelee. Da ich sowas aber nicht im Haus hatte…wurde das Rezept kurzerhand von mir geändert.Birnen Schokoladenkuchen mit CarameltoppingZutaten
Für den Kuchen
2 große Birnen
1 Schuß Zitronensaft
1Pck. Blätterteig aus dem Kühlregal
90g Zucker
40g Mehl
40g gemahlene Mandeln
100g Zartbitterkuvertüre
1/2 TL Zimt
3 Eier

Für das Topping
50g gehackte Mandeln
3-5EL Caramelcreme

Zuerst die Zartbitterkuvertüre über dem Wasserbad zum schmelzen bringen. Die Eier trennen und das Eiweiß mit einer prise Salz steifschlagen. Eigelb mit Zucker und Zimt schaumig rühren. Mehl, gemahlene Mandeln und die geschmolzene Schokolade dazugeben und vermengen. Zum Schluss das Eiweiß vorsichtig unterheben.
Den Blätterteig auf einen Backblech ausrollen und den Schokoteig darauf verteilen, dabei aber einen kleinen Rand lassen. Die Birnen schälen, entkernen und waagerecht in Scheiben schneiden. Mit Zitronensaft beträufeln und dann auf den Schokoteig verteilen. Den Kuchen nun bei 180°C ca. 25 Minuten backen lassen. Nach dieser Backzeit, die Caramelcreme in einer Schüssel ca.20 Sekunden in der Mikrowelle erhitzen und auf den Birnen verteilen, gehackte Mandeln noch darüber streuen und den Kuchen noch weitere 10-15Minuten fertig backen. Mmmhhhhhh……

Saftiger Schokokuchen mit “Esskerzen”

Hallo Ihr Lieben,

heute wollen wir Euch ein leckeres Schokokuchenrezept von der lieben Rebecca vom Blog Baby Rock my Day vorstellen:

Hier nun das Rezept für den Schokoladenkuchen, wer sich wundert, warum der Kuchen so mickrig ausgefallen ist, sollte dringend den letzten Post lesen, das was auf dem Foto zu sehen ist, waren die letzten Teigreste von meinem Kuchenmalheur.

Der Kuchen ist absolut kindertauglich, nicht zu süss und nicht zu bitter oder herb.

Besonders gefragt waren die “Essbaren Kerzen”. Ich habe Mikado-Stäbchen in den Kuchen gesteckt und dann kleine Amarettinis oben drauf befestigt.

Zutaten:

200 g Margarine

200 g Zucker

180 g Mehl

3 Eier

2 Tl Backpulver

50 g Raspelschokolade

200 ml Milch

45 g Kakao

Die Margarine mit dem Zucker schaumig schlagen. Danach die Eier unterrühren. Anschließend Mehl, Backpulver,und Kakao vermengen und zur Teigmasse geben. Milch hinzu. Zuletzt die Schokoraspel unterrühren.

Bei 175 °C ca. 60 Min. backen – Stäbchenprobe

Für die Kerzen benötigt ihr eine Packung Miakdo-Stäbchen, ich habe Vollmilch genommen und Amarettinis. Die Mikado-Stäbchen steckt ihr in den Kuchen und dann benötigt ihr etwas flüssige Schokolade (besser ist, wenn die Schokolade schon wieder fest wird- ich habe die Reste der Schoko-Kuchen-Glasur genommen) die streicht ihr auf die Unterseite der Amarettini und steckt dann den Amarettini auf das Mikado-Stäbchen. Zusätzlich habe ich noch Mini-Leipniz-Butterkese mit Schoko als Deko auf den Kuchen gelegt. Trockenen lassen – fertig.

Im Hintergrund könnt Ihr die Partydeko für die Detektivparty sehen.

Viele liebe Grüße

Ilka

Mini Schoko Gugelhupf mit Glasur

Hallo Ihr Lieben,

 

heute gibt es wieder ein leckeres Rezept von der lieben Saskia von Saskia rund um die Uhr:

 

Mini Schoko Gugelhupf
(für ca. 24 kleine oder 1 große Form)Zutaten:
250g Mehl
250g Zucker
250g Magarine
4-5Eier
5EL Kakaopulver
1Pck Backpulver
1Pck Vanillezucker

Für die Glasur
gelbe Candy Melts von HIER

Alle Zutaten vermengen. Den Teig in einge große gefettete Gugelhupfform füllen oder in kleine Formen geben. Den Teig bei 180-200°C backen. Zeit je nach Form und Größe zwischen 30-60Minuten.

Schokomuffin mit Waldmeistertopping

Hallo Ihr Lieben,

heute möchten wir Euch ein leckeres Rezept von Carla Kroketti vom bake-a-wish-by-carla Blog zum Thema “Resteverwertung” vorstellen:

Denn nachdem ich ja am Sonntag die Waldmeister-Cupcakes gebacken habe, war noch ein kleines Schälchen von dem Frosting übrig, welches ich unbedingt noch weiterverarbeiten wollte. Und welche Zutaten hat man als Naschkatze eigentlich immer im Haus..? Alles für einen einfachen, leidenschaftlichen und super leckeren Schokoladenkuchen :-)

 

Hier gibt es das Rezept für die ‘schnell-mal-schnubbeln-Schokoladen-Cupcakes mit Waldmeistercreme’:

 

Schokoladen-Cupcakes
Zutaten
175g Schokolade
100g Butter
200g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
3 Eier
150g Mehl
2 TL Backpulver

 

 

Zubereitung
Die Schoki im heißen Wasserbad schmelzen und etwas abkühlen lassen. In einer Schüssel die Butter (ich habe sie vorher in der Mikro etwas erwärmt), Zucker, Vanillezucker und Salz schaumig aufschlagen. Jetzt gesellen sich die Eier nacheinander dazu. In einer anderen Schüssel nun das Mehl mit dem Backpulver, das nie ohne seinen besten Freund Natron vor die Tür geht, gründlich mischen und  schlussendlich die trockenen Zutaten unter die flüssigen geben. Nun mit ganz viel ‘Mhmm’ und ‘Uhhh’ die flüssige Schokolade eintröpfeln lassen und alles zu einem glatten Teig verrühren. Ein Muffinblech mit Papierförmchen auskleiden, kurz einfetten und den Teig in die Förmchen füllen. Das Ganze kommt nun in den vorgeheizten Backofen, 150°C, ca. 20 Minuten. Stäbchentest, auskühlen lassen und wer möchte, schon jetzt drüber herfallen, denn sind wir doch mal ehrlich – was gibt es Schöneres als lauwarmen Schokoladenkuchen? Eben!
Das Frosting könnt Ihr hier nachlesen.
Wenn die Küchlein vollständig ausgekühlt sind, das Frosting mit einem Spritzbeutel auftragen und nach Herzenslust dekorieren. Ich habe diesmal Borken-Schokolade benutzt. Nein, diese Schoki kommt nicht aus dem schönen Borken, es handelt sich hierbei um aus hauchdünn ausgewalzter und zusammengerollter Schokoladenmasse hergestellte poröse Schokolade mit rauer Oberfläche, so sagt es Herr Duden :-)

 

 

Viele liebe Grüße Carla und Ilka